Kunst + Kultur

Alles zum Thema Kunst + Kultur auf den frauenseiten.bremen

Kunstausstellung „Multimedialeweltderfrau“

Junge Frau mit Laptop

Verloren in einer Welt aus Multimedia; ein Problem, das ganz viele Frauen betrifft, zum größten Teil unbewusst. Das Nacheifern der makellosen Selbstdarstellung im Internet nimmt zunehmend mehr Macht an über ihr Gedankengut. Damit wird selbstverständlich auch ihr Auftreten im Alltag verändert. Was man auf den hundertfach gelikten Bildern vieler User*innen nicht sieht, sind die problematischen…

Konsumfreies Ausspann(en) im Schnoor

Schild mit Aufschrift Ausspann

  Wer malen, essen oder einfach nur ausspannen will, sollte sich ins Herz des Schnoors begeben. Hier gründeten Ruth Degenhardt, Nesrin Manduz und Ronald Philipps im vergangenen Jahr das Künstlerhaus „Ausspann“. Sie verbinden dabei Gastronomie mit Kunst und Inklusion. Im Jahr 1562 erbaut, diente das Haus damals als „Ausspann“ für Händler*innen, die Bremen auf ihren…

Geschlechterkampf – Ausstellung im Frankfurter Städel Museum

Die Ausstellung Geschlechterkampf – von Franz von Stuck bis Frida Kahlo im Frankfurter Städel Museum zeigt anhand von Gemälden, Skulpturen, Fotografien und Filmen wie in den letzten 200 Jahren Rollenbilder und Stereotype von Mann und Frau in der Kunst verhandelt wurden. Die Ausstellung beginnt mit einem Raum voll von geschriebenen Zitaten, News-Headlines und Hashtags der…

Museen Böttcherstraße: Fotomarathon FoTO GO

Fotowettbewerb: Finger drückt auf Kameraauslöser

Museen Böttcherstraße: Fotomarathon FoTO GO Motivjagd zum Thema »Sinn & Sachlichkeit« am 22. April 2017 16 Themen, 8 Stunden, 1 Kamera – das sind die Pfeiler des Fotomarathons unter dem Leitmotiv „FoTO GO: Sinn & Sachlichkeit“, den die Museen Böttcherstraße am Samstag, den 22. April 2017, von 10 bis 18 Uhr anlässlich der kommenden Sonderausstellung…

Leben 4.0 – Der Blick nach vorne

Leben 4.0 Roboterkopf

Positionen Bremer Künstlerinnen – Ausstellungseröffnung im Rahmen des Weltfrauentagsprogramms in der ZGF Mit „Leben 4.0“ werden Versprechungen, aber auch Sorgen verbunden. Beschleunigung, zunehmende Technisierung der Lebens- und Arbeitswelt – was heißt das für Frauen? Und wie sehen Bremer Künstlerinnen diese Entwicklungen? Über 50 Künstlerinnen waren aufgerufen, einen Beitrag für eine Gemeinschaftsausstellung zum diesjährigen Bremer Motto…

Buchrezension: Unterwerfung (Michel Houellebecq)

Bücherstapel

Michel Houellebecq, das enfant terrible der französischen Gegenwartsliteratur, hat 2015 einen neuen, sehr kontroversen Roman namens „Unterwerfung“ veröffentlicht. Dem*der vertrauten Leser*in dieser Buchtipps wird direkt der andere Titel auffallen: Hier wird ein Buch rezensiert, nicht direkt empfohlen. Denn „Unterwerfung“ ist schwierig und verdient eine genauere Betrachtung sowie eine gewisse Warnung. Die Kontroversen des Michel Houllebecq…

Ausstellung: Annelise Kretschmer. Fotografien 1922 bis 1975

Portrait von Ellice Illiard liegend von Annelise Kretschmer, schwarz weiß

Ausstellung: Annelise Kretschmer. Fotografien 1922 bis 1975 Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum 12. Februar bis 21. Mai 2017 Annelise Kretschmer beginnt ihre Laufbahn als Fotografin in den 1920er Jahren. Als eine der ersten Frauen in Deutschland eröffnete sie ein eigenes Fotostudio und eroberte damals noch neue Welt der Fotografie. Auch wenn ihre Arbeiten deutliche Parallelen zur…

Unsere Frau der Woche: Joanne K. Rowling

unordentlicher Bücherstapel

Joanne K. Rowling ist nicht nur unsere Frau der Woche, weil sie mit ihren Büchern über den jungen Zauberer Harry Potter viele Millionen Menschen verzaubert hat. Sondern wegen der Art, wie sie die weiblichen Rollen dort schreibt. Viele berühmte Bücher bestehen nicht einmal den Bechdel-Test, darunter leider auch viele Kinderromane. Oft werden Rollenklischees der armen…

Theater: Das postkoloniale „Dantons Tod“

großes Gebäude mit Säulen

Im Theater Bremen läuft aktuell eine postkoloniale Adaption von Georg Büchners Drama „Dantons Tod“. Eine Besetzung von verschiedenen Akteur*innen unterschiedlicher Sprachen inszenieren das Drama der französischen Revolution neu und geben ihm einen besonderen Hintergrund. Zentrales Thema der Inszenierung ist nämlich der Kolonialismus. Warum ist dieses Stück so gelungen und was hat Büchner mit Kolonialismus zu…