Das Frauenprojekt Tessa

Das Frauenprojekt Tessa ist ein Filmprojekt für langzeitarbeitslose Frauen, die Arbeitslosengeld II beziehen und einen beruflichen Wiedereinstieg finden wollen. In Bremen-Neustadt erhalten die Teilnehmerinnen unter fachlicher Anleitung einen Einblick in alle Aufgabegebiete der Mediengestaltung Bild und Ton:

Logo von bras e.V.

(c) bras e.V.

  • Recherche von Hintergrundinformationen
  • Erstellen von Storyboards und Drehbüchern
  • Planen und Produzieren von Bild- und Tonaufnahmen
  • Sichten und Bearbeiten des Filmmaterials
  • Öffentlichkeitsarbeit für Filmproduktionen

Das Frauenprojekt Tessa finden von 8.30 bis 15.00 Uhr mit einem zeitlichen Umfang von 30 Wochenstunden statt. Eine Stundenreduzierung ist möglich. Zusätzlich zum Arbeitslosengeld II erhalten die Teilnehmerinnen eine Mehraufwandsentschädigung von 1,20 Euro pro Stunde sowie die Kosten für das Stadtticket.

Ziel des Beschäftigungsangebotes ist die Produktion von Berufsorientierungsfilmen, von der Idee und dem Storyboard über den Dreh mit der Kamera bis zum Schnitt. Es werden Frauen in klassischen Männerberufen und Männer in klassischen Frauenberufen porträtiert. Dabei kommen die jeweiligen Frauen und Männer genauso zu Wort wie Personalverantwortliche und KollegInnen. Mit unseren Filmen wollen wir die Attraktivität der Berufe darstellen und Personen in einer beruflichen Orientierungsphase dazu anregen, auch ungewöhnliche Berufswege zu gehen.

Wenn sich interessierte Frauen sicher werden wollen, ob Tessa das richtige Projekt für sie ist, können sie gerne einen Schnuppertag vereinbaren. Sie sind jederzeit herzlich willkommen!

Pressemitteilung

Marion Touray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.