#EPD2016 – Berufe mit Zukunft. Was ist meine Arbeit wert?

Das Schwerpunktthema des Equal Pay Day am 19. März 2016 lautet „Berufe mit Zukunft“. Unter dem Motto „Was ist meine Arbeit wert?“ dreht sich die durch den Business and Professional Women (BPW) Germany initiierte und das Bundesministerium für Familie, Frauen, Jugend und Senioren (BMFSFJ) geförderte Kampagne um die Aufwertung von frauentypischen Berufen. Bereits im November laden die Equal Pay Day Foren in Berlin, Frankfurt am Main und Düsseldorf dazu ein, das neue Thema mit Expertinnen und Praktikern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu beleuchten.

BERUFE MIT ZUKUNFT

Frauen verdienen in Deutschland im Durchschnitt 22 Prozent weniger als Männer. Selbst schuld? Oft müssen Frauen sich anhören, sie sollen doch andere Berufe wählen. Fest steht: Erziehung und Pflege sind zukunftsorientierte Berufe und trotzdem vergleichsweise schlecht bezahlt.

„Unser Hauptanliegen ist, die Wertschätzung gegenüber frauentypischen Dienstleistungen auch monetär zu erhöhen“, erklärt Henrike von Platen, Präsidentin des BPW Germany. „Zudem muss die Berufswahl im sozialen wie technisch-naturwissenschaftlichen Bereich frei von Rollenbildern oder Barrieren bei der Vereinbarkeit von Familie und Karriere erfolgen. Beides ist zentral, nicht nur um die Lohnlücke zu schließen, sondern für die Sicherung von Fachkräften und für eine zukunftsfähige Wirtschaft unseres Landes.“ Für diese Kampagne werden neben den Foren auch einzelne Veranstaltungen von den BPW Clubs organisiert.

Ziel der Kampagne zum Equal Pay Day 2016 ist es, mögliche Lösungsansätze und positive Konsequenzen der Entgeltgleichheit für Unternehmen und die Zukunft der gesamten Gesellschaft aufzuzeigen. Sowohl Frauen, Männer, Mädchen und Jungen sollen für Entscheidungen und Konsequenzen im Lebensverlauf – von der Berufswahl bis zur Rente – sensibilisiert werden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen in den sozialen Medien mit dem Hashtag #EPD2016 mitzudiskutieren. Wenn ihr euch an der Ausgestaltung der Kampagne beteiligen möchtet könnt ihr eure Beiträge bis zum 1. Oktober 2015 einreichen. Mehr zum Ablauf und Themen unter www.equalpayday.de/call-for-papers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.