Frau der Woche: Joy Denalane

In zwei Tagen, am 25. November, ist Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen. Die deutsche Sängerin Joy Denalane ist Teil einer Mitmachaktion zu diesem Tag. In den vergangenen Jahren hat sie die deutsche Soul- und R&B-Musik geprägt und mit ihrem sozialen Engagement auf wichtige Themen aufmerksam gemacht.

Ihre Karriere als Sängerin

#aboutlastnight #happiness

A photo posted by Joy Denalane (@joyjoyer) on

Schon mit 19 Jahren hatte Joy Denalane ihre ersten Reggae- und Soulauftritte. Nach langer Zusammenarbeit mit der deutschsprachigen Hiphopband Freundeskreis veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum. Dafür beschäftigte sie sich intensiv mit ihren südafrikanischen Wurzeln väterlicherseits. Während einige ihrer Lieder von der Liebe handeln, sprechen andere politische Themen wie die Apartheid und Diskriminierung an.

Auf ihrem ersten Album Mamani singt Denalane hauptsächlich auf Deutsch. Zwei Lieder hat sie in den südafrikanischen Sprachen isiXhosa und Tsonga verfasst. Ihr zweites Album Born & Raised ist komplett auf Englisch. Mit der Band Freundeskreis zusammen sang sie gelegentlich Textzeilen in der Kunstsprache Esperanto.

Sie möchte im Frühjahr 2017 ihr neues Album Gleisdreieck veröffentlichen, aber bisher gibt sie kaum etwas darüber preis. Die Flagge Südafrikas in schwarz-weiß auf ihrer Website und ihrer Facebookseite lassen darauf schließen, dass sie wieder ihre südafrikanische Seite inspiriert hat.

Soziales Engagement

Eine ihrer prominentesten Zusammenarbeiten sind die mit der deutschen AIDS Hilfe und Wola Nani, einer südafrikanische Organisation, die AIDS-kranken Frauen durch den Verkauf ihrer Handarbeit hilft.

Zusammen mit ihrem Partner, Max Herre, entwarf sie außerdem nachhaltige und fair hergestellte Schuhe für die Marke ekn footwear. Sie erzählt in einem Interview, dass Nachhaltigkeit für sie eine Notwendigkeit ist. Sie findet, dass Mode und Musik zusammengehören, denn sie beeinflussen sich gegenseitig. Weitere Engagements folgten in Verbindung mit Kunst, zum Beispiel für die Hilfsorganisation Ein Herz für Kinder“.

2006 wurde Joy Denalane zur UN-Botschafterin ernannt. Sie setzte sich gegen Armut und für die acht UN-Milleniumsziele, die unter Kofi Annan eingeführt wurden, ein.

Aktuell unterstützt Denalane die Aktion „Wir brechen das Schweigen“. Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben und das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ riefen zu dieser Mitmachaktion auf. Die Sängerin setzte den Satz der Aktion „Schweigen brechen heißt..“ mit „für sich und andere auferstehen“ fort. Unter dem Hashtag #schweigenbrechen haben auch andere Prominente und Nicht-Prominente ihre Solidarität gezeigt.

Engagement und Musik

Ihr Vorteil ist, dass sie Musik und soziales Engagement gut verbinden kann. In ihren Texten spricht sie brisante Themen an. Für Charity-Veranstaltungen und andere Initiativen setzt sie sich mit ihrem Namen ein und unterhält die Gäste zusätzlich noch mit ihrem Gesang.

Über Feminismus sagte sie, dass der Begriff heutzutage mehrere Bedeutungen und Konnotationen hat. In der Definition, dass Feminist*innen für Frauenrechte kämpfen, kann sie sich aber absolut wiederfinden.

Wir küren Joy Denalane zu unserer Frau der Woche, weil sie nicht nur eine beneidenswerte Sängerin ist, sondern auch ihre Reichweite für wichtige Themen nutzt.

Tabea Georgi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.