Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems

Sechs Personen vor einem Aufsteller

(v.l.n.r.): Walter Eggers (Geschäftsführer des DIAKO), Alexandra Maksimovic (Koordinatorin Projekt Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems), Edda Bosse (Präsidentin der Bremischen Evangelischen Kirche),
Anja Stahmann (Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport sowie Schirmherrin von Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems),
Pastor Heino Masemann (Geschäftsführer des Landesvereins für Innere Mission Hannover), Pastor Manfred Meyer (Geschäftsführer des Diakonischen Werks Bremen e.V.)
(c) FotoKarstenKlama

Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems ist ein Krisentelefon, das Schwangeren und Müttern mit Kindern von null bis drei Jahren rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems richtet sich an Mädchen und Frauen, die ungewollt schwanger sind, Fragen zu Schwangerschaft und Geburt haben, Angst haben, eine Schwangerschaft auszutragen, ein Kind nicht versorgen können oder erschöpft und überfordert mit einem Baby oder Kleinkind sind.

Einen eigenen Weg aus der Not finden

Ziel von Notruf Mirjam ist es, die anrufenden Schwangeren und Mütter dabei zu unterstützen, ihren eigenen Weg aus der Not zu finden und bestehende unterstützende Angebote, zum Beispiel der Frühen Hilfen, wahrzunehmen.

Flyer

(c) FotoKarstenKlama

Orientierung im Feld der Angebote

Die Anrufe werden von geschulten Ehrenamtlichen entgegengenommen, die mit den Schwangeren und Müttern ein anonymes, kostenloses und ergebnisoffenes Gespräch führen. Ergebnisoffen bedeutet, dass die ehrenamtlichen Frauen auch im Schwangerschaftskonflikt zuhören und für die Frau in Not da sind. Dabei ist der Ausgang des Gesprächs vollkommen offen.

Bei Bedarf werden die Anrufenden an regionale Beratungs- und Unterstützungsangebote vermittelt. So bietet Notruf Mirjam Orientierung im weiten Feld der Angebote.

Notruf Mirjam – die Geschichte

Vor mehr als zehn Jahren wurde Notruf Mirjam in Hannover gegründet. Damals haben sich verschiedene Einrichtungen und Initiativen aus der Region Hannover zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um Schwangeren in ihrer Not beizustehen. Mehr als 1.000 Anrufe erreichen den Notruf Mirjam Hannover pro Jahr. Aufgrund der großen Nachfrage wurden weitere Standorte (mit jeweils eigenen Notrufnummern) in Emden und Göttingen aufgebaut. Zuletzt kam der Standort Bremen dazu, der mit Emden fusionierte und nun die ganze Region Bremen-Weser-Ems abdeckt. Die regional unterschiedlichen Notruf-Nummern ermöglichen es, ganz gezielt auf Angebote hinzuweisen, die es in der jeweiligen Region gibt.

Logo mit bunten Punkten

Logo mit bunten Punkten

Eröffnung des Notrufs Bremen-Weser-Ems

Im August 2016 wurde der Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems offiziell eröffnet. Neben Vertretern und Vertreterinnen von Diakonie und Kirche waren auch zahlreiche Netzwerkpartner dieses neuen diakonischen Angebots sowie die Schirmherrin des Projekts, Sozialsenatorin Anja Stahmann, dabei. Sie betonte bei der Eröffnung, dass sie ohne zu zögern die Schirmherrschaft für den Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems übernommen habe. Als Mutter wisse sie selbst, wie wichtig eine Unterstützung in schwierigen Momenten sein kann.

Notruf Mirjam Bremen-Weser-Ems ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0800-6050050 zu erreichen. Das Krisentelefon für Schwangere und Mütter ist anonym und kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.