Pille adé!

Seit den sechziger Jahren boomt die Antibaby-Pille als Verhütungsmethode. Doch ist es eigentlich okay, dass schon junge Frauen in der Entwicklung mit großen Menge an Hormonen vollgepumpt werden?

Tablettenpackung

(c) frauenseiten ; Antje Robers

Natürlich ist die Pille bei korrekter Einnahme ein sicheres und tolle Verhütungsmittel, welches eine ungewollte Schwangerschaft verhindern kann. Frauen aller Altersgruppen kommen prima mit ihr zurecht. Sie kann bei Regelschmerzen oder Hautproblemen helfen. Trotzdem gibt es ebenso viele Frauen, welche von Pille zu Pille wechseln und noch immer unglücklich damit sind. Wie kann das nach 55 Jahren Forschung und Entwicklungsarbeit an den Pillen-Präparaten immer noch sein?

Wirkung und Nebenwirkung

Fakt ist, dass dem Körper bei der Pilleneinnahme künstliche Hormone zugefügt werden, welche ihm eine Schwangerschaft vortäuschen. Es wird also massiv in die körpereigenen Zyklen eingegriffen, um eine Befruchtung und einen Eisprung zu verhindern. Dieser Prozess führt nicht selten zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Zwischenblutungen, Verminderung der Libido oder Gewichtszunahmen. Diese eher „harmlosen“ Dinge werden von vielen Frauen häufig auf den alltäglichen Stress geschoben, anstatt das Problem bei der Pille zu suchen. Doch manche Ovulationshemmer erhöhen auch das Thromboserisiko oder führen zu einer möglichen Lungenembolie. Wichtig anzumerken ist natürlich, dass solche Nebenwirkungen die absolute Ausnahme bilden. Dennoch existieren extreme Einzelfälle, bei denen Frauen während der Einnahme bestimmter Präparate ernsthaft erkrankten.

Hormonfreie Alternativen

Gerade wegen lästiger Nebenwirkungen und dem Risiko, die tägliche Einnahme der kleinen Pille doch mal zu vergessen, entscheiden sich immer mehr Frauen für eine Alternative. Eine besondere Innovation bietet die hormonfreie Kupferkette Gynfix. Diese ist keine handelsübliche Spirale, sondern eine kleine Schnur bestehend aus einzelnen Kupferelementen. Das kleine Schnürchen ist besonders anpassungsfähig und bietet sicheren Schutz (Pearl-Index von 0,1 – 0,5) für circa fünf Jahre. Die Gynfix ist für Frauen jeder Altersgruppe nutzbar. Noch ist die Kupferkette relativ unbekannt, aber das wird sich sicher bald ändern.

Verhütung bedeutet schon lange nicht mehr nur Pille und Kondom: Dreimonatsspritze, Hormonring, Implanon und viele weiter Produkte überschwemmen den Markt. Da den Überblick zu behalten, ist nicht leicht. Hier findet ihr einen Überblick über die unterschiedlichen Methoden und ihren Vor und-Nachteilen.

Gute Alternative zu Pille oder Kondom

Dieser Artikel soll nicht die Innovation der Pille oder eine der vielen anderen Methoden in Frage stellen. Er soll zeigen, dass die unterschiedlichsten Verhütungsmittel inzwischen sehr an die Bedürfnisse der Anwenderinnen angepasst sind. Es ist wirklich für Jede etwas dabei, probiert es selbst aus!

Mintje Zorn

  1 comment for “Pille adé!

  1. Angelika
    7. Juli 2016 at 9:32

    Interessant auch:
    Pillenreport 2015 (Gerd Glaeske, beratend Petra Thürmann) zur Information.
    http://www.tk.de/tk/themen/pillenreport-2015/pillenreport-2015-studienband/770796

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.