Bundesverdienstkreuz für Ulrike Hövelmann

Zwei Personen mit einer kleinen Skulptur der Stadtmusikanten

Ulrike Hövelmann mit ihrem Gastgeschenk für Bundespräsident Joachim Gauck: eine Werderfigur der BremerLeseLust (c) BremerLeseLust

Bundespräsident Joachim Gauck ehrte am 4. Oktober 2016 Ulrike Hövelmann mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Die Bremerin nahm die Auszeichnung anlässlich des Tages der Deutschen Einheit zusammen mit weiteren 28 Bürgerinnen und Bürgern entgegen. Gewürdigt wurde Ulrike Hövelmanns ehrenamtliches Engagement, mit dem sie seit nunmehr fast 15 Jahren die Verbesserung der Bildungs- und Teilhabechancen und das Gemeinwohl vieler Kinder und Jugendlicher in der Freien Hansestadt Bremen fördert, insbesondere im Rahmen der Aktionen der BremerLeseLust e.V.

Bundespräsident Gauck: „Ulrike Hövelmann hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder für das Lesen zu begeistern. Ihr ehrenamtliches Wirken ist ein besonderes Vorbild für bürgerschaftliches Engagement.“ Ulrike Hövelmann: „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und widme sie den vielen, vielen Unterstützerinnen und Unterstützern. Ohne sie wäre vieles gar nicht möglich gewesen.“

Die ehemalige Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft setzte sich 2002 als bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion für eine schonungslose Analyse der Ergebnisse der PISA-Studie zur Lesekompetenz ein. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung als Lehrerin der Sekundarstufe I und II konnte sie die Debatte um Ursachen und nötige Veränderungen der Lehr- und Lernverhältnisse in Bremen mit ihrer großen Erfahrung unterstützen. Im Jahre 2002 wurde die Initiative BremerLeseLust ins Leben gerufen, an deren Gründung sie großen Anteil hatte. Die Initiative setzt sich dafür ein, das Sprachvermögen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern, um ihnen Bildungs- und Teilhabechancen zu eröffnen. Das besondere Augenmerk gilt den Kindern aus benachteiligten Familien und Stadtteilen.

Skulptur Esel und Hund beim Lesen

(c)Seniorenlotse ; Elfie Siegel

Mit kreativen Ideen und ansteckendem Engagement war und ist es Ulrike Hövelmann möglich, auch andere Menschen für diese Idee zu begeistern und Mittel einzuwerben, welchen Schulen für den Erwerb von Literatur Mittel zur Verfügung gestellt werden. Unterstützer des Projekts sind unter anderem die Bremische Bürgerschaft (Landtag), die Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, die Bremer Bürgerstiftung, die Stadtbibliothek Bremen und die Bremer Literaturstiftung. Vertreter und Vertreterinnen dieser Institutionen gründeten im Jahre 2008 den gemeinnützigen Verein BremerLeseLust e.V. Ulrike Hövelmann ist seit dessen Gründung als erste Vorsitzende für den Verein tätig.

Auf ihre Initiative werden öffentliche Lesungen veranstaltet und mit der finanziellen Unterstützung von Bremer Verlagen Bücher verschenkt. Wettbewerbe, die das Schreiben fördern sollen, werden ausgerichtet. Die BremerLeseLust ist in Kindergärten und Seniorenheimen präsent. Sie unterstützt in Schulen das mehrsprachige Lesen. Seit dem Jahr 2015 richtet der Verein zusammen mit einem Kooperationspartner – dem Beschäftigungsträger bras e. V. – in Flüchtlingsunterkünften Leseecken ein, in denen Kinder mit der deutschen Sprache in Kontakt kommen können.

Ebenfalls im Jahre 2015 konnte die Freie Hansestadt Bremen – auch durch Hövelmanns besonderes Engagement – beim bundesweiten „Vorlesetag“ den Titel „Öffentlichkeitswirksame Vorlesehauptstadt 2015“ gewinnen. Bereits im Jahre 2006 wurden die Aktionen des Vereins überregional auf der Frankfurter Buchmesse „als beste und kreativste Lese-Initiative Deutschlands“ ausgezeichnet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.