Wie man beim Imkern tränende Augen kriegen kann (Biene Alwine)

Das muss raus

Ja, es ist nun mal so: Imkern ist nicht nur Bienchen-summ-herum und Honig-schlecken! Es gibt auch eine Menge zu reparieren, zu säubern und vor- oder nachzubereiten. Und weil wir nicht so die ganz Eifrigen in diesen Arbeiten sind, haben wir den ganzen Winter NIX von alldem gemacht. Jetzt aber, wo die Bienen uns ihren Fleiß drastisch vor Augen führen – sie fliegen schon eifrig ein und aus – gibt es auch für uns kein Halten mehr.

Rahmen mit ausgeschnittenem Wachs

Der erste Schritt

Also erst mal die Rähmchen durchsehen, die wir im Spätherbst aus den Völkern herausgenommen haben, als die Bienen sich in ihre kleine Winterkugel zusammengezogen hatten und wir den Raum im Stock verkleinert haben. Nun müssen wir uns wieder auf „Wohnraumerweiterung“ vorbereiten. Tja, da ist so einiges im Argen: alte dunkle Waben, manche Rähmchen verschimmelt und von Wachsmotten angefressen. Also: Wachs ausschneiden und wiedergewinnen!

Frau mit Topf und Waben

Ungesund!

Und wie kriegt man die Rahmen dann richtig sauber?  Wasser in einem großen alten Topf heiß machen und die Rähmchen darin säubern. Und wie kriege ich das Wasser in einem GROSSEN Topf heiß, wenn nur ein kleiner Gasherd auf der Parzelle vorhanden ist?? Klar, sagt großkotzig die alte Pfadfinderin: da machen wir ein ordentliches Feuer an und schwupps – erledigt! Nicht gedacht habe ich daran, dass ich beim Schrubben der Rahmen direkt über dem Feuer arbeite und die ganze Zeit den Rauch abkriege. So tränten und brannten meine Augen und abends brummte mir der Schädel. Na gut, war einen Versuch wert. Der sicher nicht wiederholt wird.

Immerhin können wir jetzt die sauberen Rahmen wieder mit Wachsplatten bestücken und den Bienen zum Arbeiten zur Verfügung stellen. Und die nächste Reinigungsaktion machen wir im Imkerverein, da wird professionell gereinigt!

Aber hier noch ein schönes Bienenbild (nicht ganz scharf, das schafft meine Kamera nicht bei der Geschwindigkeit der kleinen Viecher):

Woher hat sie wohl diesen orangenen Pollen?

Mehr von Biene Alwine gibt es hier.

  2 comments for “Wie man beim Imkern tränende Augen kriegen kann (Biene Alwine)

  1. Heidemarie
    29. März 2017 at 14:42

    Danke, liebe Biene Alwine. Nun erwarte ich wieder viele Geschichten rund um die Imkerei und Deiner Arbeit und auch Freude mit den fleißigen Bienen.
    Heidemarie

  2. Emilia
    1. April 2017 at 15:22

    Oh ja, die Biene Alwine beginnt wieder zu schreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.