Aus eins mach zwei

Aufeinanderstehende Zargen

Erst mal gab es viel Durcheinander im Bienenstock

Letzten Dienstag war es wieder aufregend für uns Jung-ImkerInnen: Wir wollten unser Volk teilen und einen Ableger bilden. Wir hatten ja seit Wochen an dem neuen Kasten geplant und gebastelt, und nun war der Moment da! Und eine Überraschung gab es noch dazu…

Unser Volk hat sich gut entwickelt und vermehrt, so dass wir die Teilung in Angriff nehmen konnten. Es ist auch jetzt die richtige Zeit, denn die Bienen arbeiten auf Hochtouren, sowohl im „Innendienst“ als auch draußen. Drinnen legt die Königin täglich hunderte Eier, die von den Stockbienen ernährt und gewärmt werden müssen, während sie sich zu Rundmaden entwickeln und schließlich zum Verpuppen in ihrer Zelle verdeckelt werden. Dafür braucht die Königin jetzt Platz im Stock. Und draußen blüht es ja derzeit an allen Ecken und Enden, so dass die Sammelbienen viel Nektar und Pollen nach Hause bringen. Dies muss dann auch weiterverarbeitet und eingelagert werden.

Bienenkasten mit einigen Waben und Bienen

Noch ziemlich verloren in dem großen Kasten…

Teilen und – hoffen…

Die Teilung funktioniert so: Einige Waben samt Brut und Bienen werden in den neuen Stock gesetzt und ziehen sich eine neue Königin heran, indem sie einige Zellen erweitern und die kleinen Larven darin speziell ernähren, damit sie geschlechtsreif werden. Eine von ihnen wird die neue Stockmutter. Die alte Königin bleibt in dem bisherigen Volk.

Und dann die Überraschung

Als wir nun die Waben für den Ableger herausnehmen wollten, sahen wir etwas Erstaunliches: Eine zusätzliche Königin!  „Wir sahen“ ist auch glatt gelogen, denn ich hätte in dem Bienengewusel GAR NICHTS gesehen. Gut dass wir unseren erfahrenen Imkerpaten haben, der hat sie mit einem Blick erkannt.

Neue Königing wird mit Filstift markiert

Ganz schnöde mit Filzstift markiert

Hand hält Königin zum Markieren

So sieht die Neue aus

Wie konnte das möglich sein – wir hatten doch immer so genau auf mögliche Königinzellen geachtet…?! Und warum wollten sie eine neue Königin?? Versteh einer die Bienen! Tja, das ist eben doch Natur, und die hält sich weder an Lehrbücher noch an Regeln. Das macht die Imkerei auch so spannend. Erst hatten wir keine Königin, und nun auf einmal zwei… Jedenfalls hoffen wir sehr, dass sich das neuen Volk samt Königin einlebt.

Und das nächste Abenteuer steht uns bevor: Die erste Honigernte! Darüber berichte ich natürlich haarklein beim nächsten Mal. Und dann ist auch der Moment, in dem ihr mal zum Naschen bei mir vorbeikommen könnt!

Ein Gedanke zu „Aus eins mach zwei

  1. Heidemarie

    Vier Wochen konnte ich keine Nachrichten von der Biene Alwine lesen. Ich war gesundheitlich verhindert. Nun bin ich aber platt, was sich da alles in der Zeit ereignet hat. Spannende Geschichten!! Ich freue mich auf mehr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.