Juhu, 35 Jahre Rat und Tat Zentrum!

Gerade lief auf Bremen4 eine große Versteigerung zum 35-jährigen Jubiläum des Rat&Tat Zentrums Bremen. Rat&Tat Zentrum, jaja das sagt mir was, ich bin ja Bremerin, natürlich kenn ich das. Hier, Dings.. so ‘n Selbsthilfeverein.

Für diese Aussage schämt man sich dann spätestens nach einem Blick auf die Homepage des Zentrums. Das Rat&Tat Zentrum wurde 1982 gegründet, mit dem Ziel Menschen mit einer queeren Lebensweise zu vernetzen und zu unterstützen. Vor allem aber auch, um deren Standpunkt innerhalb der Gesellschaft zu stärken. Die Mitarbeiter*innen und freiwillige Helfer*innen versuchen gegen Vorurteile und Diskriminierung zu kämpfen.

Queer ist quer?

Für alle, die genau wie ich wohl eine Zeit lang hinter dem Mond gelebt haben, nochmal eine kleine Erklärung zu dem Wort queer. Queer wurde besonders im englischsprachigen Raum als Schimpfwort für Homosexuelle benutzt, da es so viel wie „fremdartig“ oder „von der Norm abweichend“ bedeutet. Mitte der 80er Jahre wurde es allmählich neu bewertet, in dem es von den queeren Menschen als Trotzwort benutzt wurde. Heute ist es weitgehend positiv besetzt. Die Menschen, die sich als queer definieren, sehen sich jenseits einer Norm und wollen sich auch häufig nicht einer spezifischen geschlechtlichen Gruppe zuordnen. Allerdings wird der Begriff queer auch immer wieder für Minderheiten aufgrund ihrer sexuellen Identität verwendet, also jene die nicht heterosexuell sind.

Mehr als nur so ‘n Selbsthilfeverein

Logo von Rat & Tat, inklusive Internetadresse

© RAT&TAT

Natürlich spielt die Selbsthilfe eine wichtige Rolle im Rat&Tat Zentrum, um sich gegenseitig zu stützen und über Probleme zu sprechen. Jeder von uns kennt das, man fühlt sich alleine und überfordert mit seinen Problemen und plötzlich ist da jemand, dem es genauso geht. Und schon ist alles nur noch halb so schwer. Im Rat&Tat Zentrum haben sich viele Menschen zusammen gefunden, um sich auszutauschen und gegenseitig zu helfen. Regelmäßig treffen sich hier queere Menschen wie Schwule, Lesben und Trans*Gender. Auch Selbsthilfe für queere Leute mit Alkoholproblemen und für junge Erwachsene wird angeboten. Gemeinsam helfen sie sich in manchmal schwereren Zeiten, genauso wie in guten Zeiten. Positive Erfahrungen müssen nämlich auch geteilt werden.

Beratungen gibt es im Rat&Tat Zentrum auch, zum Thema AIDS oder anderen Geschlechtskrankheiten. Aber auch für Schwule, Lesben und Trans*Gender, sowie deren Angehörige oder Freunde ist das Zentrum eine Anlaufstelle.

Die Mitarbeiter*innen bieten Informationsveranstaltungen an, wie zum Beispiel für Schulklassen. Sie leisten die Aufklärungsarbeit, die für Queere so bedeutsam ist, damit die Vorurteile und Diskriminierung gegenüber anderen Lebensformen aufhört.

Dieser Einsatz, der uns so beeindruckt, hat allerdings auch seine Schattenseiten. Seit 2016 ist das Rat&Tat Zentrum mehrmals von Hass-Anschlägen betroffen gewesen. Die Räume des gemeinnützigen Vereins, der sich für Minderheiten einsetzt und von Spenden und Ehrenamtlichkeit lebt, mit Buttersäure zu attackieren, ist nicht nur armselig sondern auch gesundheitsschädlich für die Menschen im Zentrum. Aber gut, was will man von homophoben Spinnern auch erwarten. Etwas Gutes hat das Ganze trotzdem. Das Rat&Tat Zentrum hat dadurch ganz viel Unterstützung und Solidarität aus der Bremer Bevölkerung erfahren.

Queerer Treff im Kweer

Gebäude des Rat und Tat Zentrums

© Pauline Lis priv. ; P. Lis

Das Kweer, so wird die Bar, die Kneipe oder das Café im Rat&Tat Zentrum genannt, ist auch queer und möchte sich nicht einer bestimmten Richtung zuordnen. Es befindet sich direkt im Haus des Rat&Tat Zentrums in der Theodor-Körner-Straße. Jeden Freitag ab 20 Uhr ist das Kweer eine Bar. Dann gibt es Cocktails und Musik in entspannter Atmosphäre. Sonntags von 15 bis 18 Uhr ist das Kweer ein Café mit leckeren, selbstgebackenen Torten und Kaffee. Und wenn Werder spielt, ist das Kweer eine Kneipe. Bei Bier und Pommes können alle Spiele hier live verfolgt werden.

Seit 35 Jahren setzt sich das Rat&Tat Zentrum Bremen jetzt schon für eine bessere Stellung von queeren Minderheiten ein. Die Menschen vor Ort unterstützen, beraten, informieren und tragen zu dem Aufbau einer großen, queeren Gemeinschaft in Bremen bei. Dabei sind sie als gemeinnütziger Verein immer wieder auf Spenden angewiesen.

Am kommenden Samstag, den 12.8.2017 ab 22 Uhr, steigt die große queer Party BREMEN TOTAL! zum 35. Geburtstag des Rat&Tat Zentrums im Café Sand. Karten gibt es noch an der Abendkasse für 12 Euro. Der komplette Erlös geht natürlich für den guten Zweck an das Rat&Tat Zentrum, um dessen Erhalt zu finanzieren.

So und ich habe bei meiner Recherche festgestellt, dass das Rat&Tat Zentrum nicht irgend so’n Verein darstellt, sondern eine wichtige Institution in unserer bunten Bremer Welt ist. Wir danken euch für 35 Jahre Aufklärung und euren Einsatz für ein tolerantes, offenes Bremen!

Svenja Böttjer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.