Berühmte Tänzerinnen #3: Trisha Sewell

Trisha Sewell (1997- heute)

Tänzerinnen, ägyptische Wandmalerei

(c)Ägyptischer Maler um 1400 v. Chr. [Public domain], via Wikimedia Commons

Trisha Sewell, die dritte berühmte Tänzerin in unserer Reihe, ist eine richtige Powerfrau. Sie ist ausdrucksstark, selbstbewusst und unabhängig. Das kommt auch in ihrem Tanz zum Ausdruck.

Was Trisha so besonders macht, ist ihre Wiederbelebung des Authentic Jazz. Das ist eine Tanzrichtung aus den 1950er Jahren. Authentic Jazz zeichnet sich besonders durch die Individualität der Tänzer*innen aus. Jede Tänzer*in verfolgt dabei ihre ganz eigene Art und bringt so ihre Persönlichkeit direkt in den Tanz mit ein.

Authentic Jazz ist dabei nur eine Art des Jazz Dance, welcher auch als Solo Jazz bezeichnet wird. Im Unterschied zu anderen Swingtänzen wie Lindy Hop oder Balboa handelt es sich hierbei um einen Solotanz. So kann man auf Tanzparties, den sogenannten socials, auch alleine das Tanzbein schwingen und mit dem eigenen Körper die Musik interpretieren.

„Dancing from the age of 3, I have not stopped spreading my joy and love of dance. Now in my ‚Reinvention‘ period, it has been a time for change, discovery, empowerment and pushing the boundaries. Using these key elements I’m focused on providing quality, well designed solutions for the dance world. I hope you enjoy what I do.“ (Trisha Sewell).

Trisha ist besonders für die Swingtanzszene in Europa Gold wert. Als berühmte Tanzlehrerin ist sie unterwegs und bringt jungen Tänzer*innen nicht nur die Freude am Tanzen bei. Sie ermutigt jede einzelne Teilnehmer*in auch, ihre ganz individuelle Art des Tanzen zu entwickeln. Am meisten inspiriert Trisha jedoch dazu, auf sich selbst zu vertrauen. So kann man ganz unabhängig von einem Tanzpartner eine stolze und selbstbewusste Tänzerin sein, die sich ihre Bewegungen nicht von sogenannten leadern aufzwingen lässt.

Maren Göttke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.