Kunst + Kultur

Alles zum Thema Kunst + Kultur auf den frauenseiten.bremen

Frauen-Literatur-Forschung

Logo der Initiative Frauen-Literatur-Forschung

Bremen hat viele Initiativen und einige davon beschäftigen sich besonders mit Frauen und ihrer Arbeit. Eine ist zum Beispiel die Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V. Die Stiftung wurde 1986 gegründet und hat seitdem daran gearbeitet ein Werksverzeichnis zu erstellen. Es handelt sich um eine Non-Profit Organisation. Dabei werden alle Primärwerke von Schriftstellerinnen und Übersetzerinnen berücksichtigt, die zwischen 1945 und…

Live-Musik bei Tageslicht

…und selbstgebackenen Kuchen zu günstigem Preis. Das gab und gibt es einmal im Monat am Sonntagnachmittag in der Schwankhalle in Bremen. Gerade die klassischen Familiennachmittage können für Alleinstehende manchmal etwas zäh werden. Da gibt es einmal im Monat die Möglichkeit, sich gratis Live-Musik anzuhören. Geboten wird das unter dem Namen „Cake & Tunes“ von der…

Orange is the New Black

Titel zur Serie

Schon mal etwas über diese US-Serie gehört? Nein? Das wird sich jetzt ändern. Normalerweise halte ich nichts davon, Fernsehproduktionen über den grünen Klee zu loben, doch bei dieser kann ich einfach nicht anders. Wer gelegentlich fernsieht, kennt wahrscheinlich schon die Netflix-Werbung und die dazugehörenden Ausschnitte aus der Serie. Was aber so besonders an dieser ist,…

Complex Garten

Malerei in Blautönen

Ausstellungseröffnung am 04. März zwischen 18 und 19.30 Uhr in der ZGF: Pünktlich zum Frühjahr zeigt das Bremer Frauenmuseum eine Ausstellung zum Thema „GARTEN“. Dabei handelt es sich um eine Ausstellung der Künstlergruppe Complex, zu ihr gehören zur Zeit acht Künstlerinnen: Christiane Doeker, Agnes Gerken-Lüllmann, Helga Kratzsch, Marianne Lindner, Ellen Schlichting, Dragica Schneider, Bärbel Walter und Svenja Warnke. Während…

„Ungeheuerliche Farbwunder“

„Oh hier ist die Ausstellung also schon vorbei“, denke ich, als ich einen weiteren Raum des Paula Modersohn-Becker Museums betrete. Aber ich täusche mich, denn die Bilder, die ich sehe, sind immer noch von dem gleichen Künstler. Wilhelm Morgner. Ein Künstler, der nur 26 Jahre alt wurde. Er lebte von 1891-1917 und wurde in Soest…

Und der Oscar geht an…

Oscar Statue auf dem roten Teppich

… keine Frau, zumindest nicht in der Kategorie „Beste Regie“. Woran kann das liegen? Gab es vergangenes Jahr etwa keine guten Filme von Frauen oder waren die Filme der männlichen Regisseure einfach außer Konkurrenz? Mal ehrlich, wie viele weibliche RegisseurInnen kennen wir eigentlich? Feststeht, zu wenige. Am Sonntag, den 22. Februar 2015, werden bei der…

Fifty Shades Of … nein danke.

Theaterbestuhlung, rot

Klar, über Geschmack lässt sich streiten, doch sollten wir uns einen Film anschauen, der häusliche Gewalt glorifiziert? Ich habe das gleichnamige Buch, auf welchem dieser Film basiert, nicht gelesen, doch wurde ich unweigerlich mit der Thematik und dem Inhalt durch meinen Freundeskreis und die Öffentlichkeit konfrontiert. Also las ich mir einzelne Auszüge und unterschiedliche kritische…

Was haben Sie 1968 gemacht?

Frauenportrait

Ruth Westerwelle im Haus der Bürgerschaft – Am 02. Februar fand eine verspätete Vernissage zur Ausstellung „Frauen der APO“ statt, mit Podiums- und auch sonst vielen Diskussionen. Diese Ausstellung, meinte Bürgerschaftspräsident Christian Weber am Montagabend, „war einfach fällig.“ Deswegen habe er sie von Kreuzberg nach Bremen geholt, und er und die Mitarbeiter*innen hätten sie selber…

Ausstellung: Frauen der APO

Mihaela Noroc, Finger drückt auf Kameraauslöser

„Die Frauen der APO – Die weibliche Seite von 68“ Eine Ehrung und Verbeugung vor den einstmals revolutionären und wilden 68er*innen. Die Ausstellung läuft seit dem 23. Januar in der Bremischen Bürgerschaft. Fünfzehn Jahre Forschung liegen in den Bildern dieser Ausstellung: Ruth E. Westerwelle reiste durch die Welt um ihre Sujets vor die Kamera zu bekommen.…

Kuchenkatastrophen

Bitte sag mir dass die Eichhörnchen tot sind

Jen Yates fing 2008 an über missratene Kuchenkatastrophen zu schreiben. Schon 2009 erschien ihr erstes Buch und 2011 ihr Zweites. Geplant war das nicht: Aber Amis lieben nun mal große Festtagskuchen mit Bild und Aufschrift dekoriert, und rufen in ihren Bäckereien an, um bei schlecht bezahlten mexikanischen, chinesischen – oder einfach analphabetischen – Hilfskräften ihre…