„Haben Pinguine Probleme mit kalten Füßen?“

„Wie alt sind die Ozeane? Sind Seeanemonen Pflanzen oder Tiere? Wie vermehren sich Seeigel? Ist die Ostsee tatsächlicher blauer als die Nordsee?“

Ganz nach dem Grundsatz „keine Frage ist zu dumm“ beantwortet das Blaue Telefon jede Frage. Von A wie Aal bis Z wie Zahnhygiene wird alles Wissenswertes zum Thema Meere, Klima und Umwelt unter die Lupe genommen.

Seit Dezember 1997 kooperiert das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, kurz MARUM, mit der Hamburger Zeitschrift mare – Die Zeitschrift der Meere. Die viel gelesene Rubrik „Das Blaue Telefon“ erscheint alle zwei Monate in dem Heft.

Das Logo des Blauen Telefons vom MARUM Bremen

(c) MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften

Jana Stone ist für die Öffentlichkeitsarbeit des MARUM verantwortlich. Zusammen mit ihren Fachkolleg*Innen und Forscher*Innen versucht sie den Wissensdurst von Jung und Alt zu stillen. Sie selbst sitzt gemeinsam mit ihrem Kollegen Albert Gerder am Telefon und nimmt sich für jede*n Anrufer*In Zeit.

„Mein Favorit unter den bisher gestellten Fragen: Können Fische eigentlich seekrank werden? Genauso wie die zunächst absurd wirkende Frage, hat mich dann auch die Antwort überrascht. Ja, auch bei Fischen kann der Seegang zu Schwindel und Erbrechen führen.“

Jana Stone bedauert sehr, dass es oft nur begrenzten Platz für die Artikel gibt. „Viele Fragen sind so spannend, dass man ein ganzes Buch über das Thema schreiben könnte. Auch ich will der Leserschaft nichts vorenthalten.“ Das Team versucht alle Fragen nach Wissensstand und guten Gewissens zu beantworten. Ganz selten kommt es mal vor, dass sie auf etwas keine Antwort geben können. „Grund hierfür sind oftmals bisher noch nicht erforschte Bereiche oder der neuartige Techniken. Es herrscht dann einfach noch ein großer Forschungsbedarf.“

Wer Fragen hat, kann das Blaue Telefon bundesweit und kostenfrei unter der Telefonnummer 0800-2182182 erreichen. Bisher beantwortete Fragen sind auf der Internetseite des MARUM nachzulesen.

Laura Frey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.