„Engagement ist gar nicht so schwierig!“

Josefine Brons erhält YWPA Award

Die Bremerin Josefine Brons erhielt vor kurzem einen von 10 Young Woman in Public Affairs Awards den Zonta International vergibt. Die diesjährige Preisträgerin engagiert sich in diversen Bereichen. So setzt sie sich für Geflüchtete ein und übernahm eine Patenschaft für eine geflüchtete Familie. Außerdem ist Josefine Brons bei dem Projekt InTouch der Universität Bremen aktiv, bei dem Geflüchteten ein deutscher Studienabschluss ermöglicht werden soll. Hier unterstützt sie den angebotenen Deutschkurs. Das negative Bild, das Medien ihrer Meinung nach oft von Geflüchteten vermitteln, hat sie in diesen Projekten nicht bestätigt gefunden. So habe die geflüchtete Familie sie beispielsweise sehr herzlich und offen empfangen und sie wie selbstverständlich zu den Mahlzeiten eingeladen.

Eine Frau überreicht einer zweiten eine Blumenstrauß

Josefine Brons mit Ute Scholz YWPA Award Chairman Zonta International
(c) Zonta Club Bremen

Josefine Brons ist auch bei der Lebenshilfe Bremen aktiv. Sie begleitet die Menschen dort bei den Einkäufen oder spielt Gesellschaftsspiele mit ihnen. Im Jahr 2014 saß sie im Beirat Junger Frauen der ZGF und seit Herbst 2014 führt sie durch den Bunker Valentin. Auch im schulischen Bereich ließ Josefine kein Engagement vermissen. Die Abiturientin stellte mit anderen Mitschüler*Innen eine Theater-AG auf die Beine, war in der Schülervertretung ihrer Schule aktiv, organisierte in der Gesamtschülervertretung Workshops über Sexismus und holte im Jahr 2015 die Schulaktion der ZGF „Klasse-Frauen – Lernen mal anders“ an ihre Schule. „Ich fand es immer wichtig in mein Umfeld Feminismus zu bringen.“, sagte sie dazu. Durch die verschiedenen Bereiche ihres Engagements erfahre sie immer wieder neue Blickwinkel und eine neue Sicht auf die Menschen. Ihre Tätigkeiten würden somit nicht nur anderen Menschen helfen oder dazu beitragen in ihrem Umfeld etwas zu verändern, sondern wären auch für sie selbst wertvoll. „Ein Ehrenamt erfüllt einen.“ Begonnen habe ihre Politisierung in der Oberstufe. In der 10. Klasse absolvierte sie ein Praktikum in der ZGF und setzte sich hier intensiv mit dem Feminismus auseinander.

Junge Frau auf Steinbank sitzend vor Backsteingebäude

Die Preisträgerin Josefine Brons
(c) L.Dean

Zonta ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen in der Wirtschaft und der Verwaltung und wurde 1919 in den USA gegründet. Sie setzen sich für die Verbesserung der wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Stellung der Frau ein, engagieren sich für benachteiligte Frauen und fördern begabte. Mittlerweile gibt es 1.200 Clubs in 65 Ländern. Der jährlich von Zonta International verliehene YWPA Award ehrt junge Frauen zwischen 16 und 19 Jahren, die sich für die Gemeinschaft an ihrer Ausbildungsstätte oder sich ehrenamtlich außerhalb dieser engagieren. Der Preis wird zunächst auf Club Ebene, in diesem Fall vom Zonta Club Bremen verliehen. Die Siegerin qualifiziert sich dann automatisch für den Wettbewerb auf Distriktebene und dessen Gewinnerin sich wiederum für den Wettbewerb auf internationaler Ebene, bei dem insgesamt 10 Preise verliehen werden. Josefine Brons gewann im März zunächst den YWPA Preis des Zonta Club Bremen, anschließend den Distriktpreis und schließlich im Juli einen von 10 Internationalen Preisen.

Nachdem sie dieses Jahr erfolgreich ihr Abitur machte, geht die 18 Jährige nun für ein Jahr nach Soweto in Südafrika und lernt dort die Entwicklungsarbeit kennen. Anschließend würde sie gerne in Großbritannien Internationale Beziehungen und Politikwissenschaft studieren. Ihr politisches Engagement möchte Josefine Brons gerne weiterführen, entweder neben dem Beruf oder, wenn dies möglich ist, hauptberuflich.

Lisa Dean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.