Film und Psychoanalyse

Drei Kinokarten

(c) frauenseiten, Noll

„Psychoanalytiker kommentieren Filme“, so nennt sich die mehrmals im Jahr stattfindende Veranstaltungsreihe des Psychoanalytischen Instituts Bremen e.V., in der ausgewählte Spielfilme gemeinsam geschaut und im Anschluss besprochen werden. Veranstaltungsorte sind wechselnd die Kinos der Bremer Filmkunsttheater.

 

Nach Filmende und einer kurzen Pause wird die Handlung von Mitarbeiter_innen des Psychoanalytischen Instituts Bremen in einem ca. zwanzigminütigen Vortrag kommentiert. Anschließend sind alle Kinogänger_innen eingeladen, eigene Deutungen, Gedanken und Assoziationen zum Film einzubringen.

Zuletzt standen der Film „Stilles Chaos“ von Regisseur Antonello Luigi Grimaldi („Caos calmo“, Italien 2008) und das Thema Trauerbewältigung im Fokus der Reihe. Pietro, Protagonist der Handlung, ist Familienvater und erfolgreicher Medienmanager. Nach dem plötzlichen und tragischen Tod seiner Frau setzt ein innerer Prozess der Verlustbewältigung ein, der sich zwischen Verdrängung, Neuanfang und Verarbeitung bewegt. Die Phasen seiner Trauer werden insbesondere anhand der Interaktion zwischen Pietro und seiner Tochter Claudia gezeigt. Grimaldi adaptiert in seinem Film den gleichnamigen Roman von Sandro Veronesi und bearbeitet das Thema mit Nanni Moretti in der Rolle des Pietro auf melancholisch-nachdenkliche, aber auch stellenweise auf heitere Weise.

Die nächste Veranstaltung von „Psychoanalytiker kommentieren Filme“ findet am Sonntag, den 30.11.2014 um 11 Uhr im Schauburg Kino statt. Marita Barthel-Rösing und Christian Warrlich werden den Film „Die Rückkehr“ von Andrej Swjaginzew kommentieren.

Weitere Infos auf der Seite der Bremer Filmkunsttheater.

Sylvia Noll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.