„Gemeinsamkeit schafft Veränderung“: 25 Jahre bremer forum frauengesundheit

Forum lädt zur Jubiläumsveranstaltung am Mittwoch, 13.11. 2019 ins DGB-Haus „Gemeinsamkeit schafft Veränderung

– mit diesem Prinzip nimmt das bremer forum frauengesundheit seit nunmehr 25 Jahren Einfluss auf das Gesundheitswesen, in Bremen und im Bund“ erklärt Landesfrauenbeauftragte Bettina Wilhelm anlässlich des am Mittwoch, 13.11.2019, anstehenden Jubiläums des Gremiums, in dem über 40 Einrichtungen im Gesundheitsbereich vertreten sind.

Das bremer forum frauengesundheit kann dabei auf beachtliche Erfolge zurückblicken, so ist das Bündnis für natürliche Geburt aus dem Forum heraus entstanden. Es hat sich eine Stärkung der natürlichen Geburt und eine Senkung der Kaiserschnittrate zum Ziel gesetzt hat und wurde als Modell von anderen Bundesländern übernommen. Auch die Einrichtung der ersten barrierefreien gynäkologischen Praxis, eine der wenigen bundesweit, hat im Forum ihren Anfang genommen. Bettina Wilhelm: „Dies sind nur zwei von vielen Meilensteinen des Forums der vergangenen 25 Jahre. Für die Zukunft werden die Herausforderungen nicht weniger: Selbstbestimmung von Frauen über ihren Körper ist heute – leider – keine Selbstverständlichkeit, sondern muss immer noch und immer wieder erstritten werden. Hierbei interdisziplinär und konsensual tragfähige Lösungen zu entwickeln, vorzuschlagen und einen politischen Prozess zu initiieren und voranzutreiben, wird auch künftig Aufgabe wie Stärke dieses erfolgreichen Gremiums bleiben.“

„Gesundheit ist nicht geschlechtsneutral, Frauen sind anders krank und anders gesund als Männer. Das ist heute anerkanntes Fachwissen, und dazu hat auch das bremer forum frauengesundheit seit seiner Gründung 1994 beigetragen“, so Claudia Bernhard, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz. „Das Bündnis ist angetreten, um einen frauenspezifischen Blick in Debatten der Gesundheitsversorgung einzubringen, und damit wurde es innerhalb kurzer Zeit bundesweit zum Vorbild für die interdisziplinäre Vernetzung kommunaler Gesundheitsaktivitäten. Mit seinen Erfolgen setzte das Forum nicht nur Meilensteine im Bereich der Frauengesundheit – der kontinuierliche, fachliche Austausch im Forum hat den Genderblick vieler Akteurinnen und Akteure des Gesundheitssystems deutlich geschärft, zugunsten zuerst von Frauen und Mädchen, unterm Strich aber aller Menschen in Bremen.“
Bei der Jubiläumsveranstaltung am Mittwoch, 13.11., will das bremer forum frauengesundheit nach vorne blicken: Gemeinsam mit Senatorin Claudia Bernhard wird diskutiert, wie zukünftig die Gesundheitsversorgung von Frauen in unterschiedlichen Lebenslagen verbessert werden kann und welche Themen und Strategien mit dem Ziel der Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit im Gesundheitswesen für Bremen auf der Agenda stehen.

Über das bremer forum frauengesundheit

Das bremer forum frauengesundheit versteht sich als Politikberatung, trägt aber zugleich die Themen und Lösungsansätze zurück in die Mitgliedsinstitutionen. Es gestaltet unmittelbar auf kommunaler Ebene mit. Heute sind fachübergreifend 43 Bremer Institutionen im forum vertreten: Fach- und Berufsverbände, Frauen- und Mädcheneinrichtungen, Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen, psychologische Dienste sowie Sozial-und Pflegedienste verschiedener Kliniken, Krankenkassen, Kammern und Behörden. Zudem unterstützen zehn unabhängige Expertinnen das Netzwerk, das interdisziplinär Handlungs- und Entscheidungsanleitungen entwickelt und diskutiert. Zu den Themen, in denen das bremer forum frauengesundheit Akzente setzte, zählen zum Beispiel die Medikalisierung von Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft, die generelle Hormonverschreibung für Frauen in den Wechseljahren, die Debatte über Nutzen und Risiken des Mammografie-Screenings und der aktuelle Fokus auf die Gesundheit von zugewanderten und geflüchteten Frauen. Seit der Gründung 1994 hat die ZGF die Leitung des bremer forum frauengesundheit inne. Als Verbund für fachübergreifende Diskussionen zu Frauengesundheits-fragen hat es bundesweit Maßstäbe gesetzt.
Weitere Informationen hier:
www.frauen.bremen.de/gesundheit/gremien-1686

Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
Pressemitteilung Ausgabe 1288 | 12.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.