Gesundheitsförderung von Alleinerziehenden

Frauengesundheit in Tenever (FGT) hat fast 28 Jahre Erfahrung in der Gesundheitsförderung mit sozial benachteiligten Frauen. Zu den Grundprinzipien der Arbeit gehören Partizipation und Empowerment.

Das neue Projekt von FGT ist ebenfalls ein Beteiligungsprojekt: „Neue Wege in der Gesundheitsförderung von alleinerziehenden Frauen“.

Wir haben mit tatkräftiger Unterstützung von Dr. Ingeborg Jahn vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS GmbH einen Antrag bei den Krankenkassen im Rahmen des Präventionsgesetzes § 20a eingebracht und alle Kassen in Bremen haben unser Projekt für förderwürdig gehalten, daher ist es ein sogenanntes Leuchtturmprojekt.

Leuchtturmprojekt im Rahmen des Präventionsgesetzes

Frau mit Kleinkind auf einem Steg am See

(c) Maria Freud

Hintergrund der Projektidee ist, dass Alleinerziehend zu sein eine Lebenssituation ist, die mit Gesundheitsrisiken verbunden ist. Dies gilt insbesondere für Frauen, da sie 85 % der Alleinerziehenden in Deutschland ausmachen. Im Land Bremen leben rund 18.000 Alleinerziehende, davon etwa die Hälfte im SGB II Bezug. In Osterholz leben 1.026 Alleinerziehende, davon sind 945 Frauen und 132 mit drei und mehr Kindern.

In Tenever gibt es 338 Alleinerziehenden-Haushalte, davon 318 Frauen und 59 Haushalte mit 3 und mehr Kindern. (www.statistik-bremen.de) Gesundheitsförderung, zum Beispiel in Form von Bewegungs- und Entspannungsangeboten, ist eine Möglichkeit der Entlastung. Ziel des Projektes ist es, Angebote so zu gestalten, dass der Zugang und die Beteiligung für alleinerziehende Frauen verbessert werden.

In dem Projekt werden alleinerziehende Frauen im Stadtteil nach ihren Bedarfen und Bedürfnissen befragt. Auch die Hürden, die eine Teilnahme an gesundheitsfördernden Angeboten verhindern, sollen benannt werden. Es ist geplant, den Frauen verschiedene Schnupperangebote zu machen, die ihnen neue Impulse geben können. Zudem werden die Anbieter von Gesundheitsförderung, sozialer Unterstützung und Sport in Mitgestaltungs-workshops eingeladen und ihre Interessen berücksichtigt. Gemeinsam sollen Lösungen entwickelt und Angebote, die den Bedürfnissen entsprechen konzipiert werden. Die Nachhaltigkeit des Projektes soll durch die geplante Verstetigung von mindestens drei bedarfsgerechten Angeboten für Alleinerziehende im Stadtteil erreicht werden.

Kollegin gesucht

Gesundheitsförderung von Alleinerziehenden, Logo mit bunten Flügeln

(c) Frauengesundheit Tenever

Das Projekt hat eine Laufzeit von 2 Jahren und soll am 11. November 2018 beginnen. Für das Projekt wird eine neue Kollegin gesucht, die Stellenausschreibung finden Sie im Anhang: AusschreibungFGTneueWege .

 
Jutta Flerlage

(Visited 100 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.