Hidden Figures: Unerkannte Heldinnen wieder im Kino

Im Filmtheater Schauburg findet einmal pro Monat (bis Januar) der English Film Club statt. Das Fremdsprachenzentrum der Universität Bremen und die Englisch-Lehrerin Ana Rovai organisierte die Veranstaltung. Der erste Film war Hidden Figures: Unerkannte Heldinnen (2017) gefolgt von einem Gespräch.

Die Protagonistinnen von Hidden Figures sind drei NASA-Mathematikerinnen: Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe). Sie arbeiteten während der 1960er Jahre in der Vereinigen Staaten. Ihre Situation lag im Kontext vom Kalten Krieg und Widerständen gegen die Apartheid. Das Foto von Präsident John F. Kennedy hing in den Büros der NASA und ab und zu sah man das Gesicht von Martin Luther King im Fernsehen. Die drei Frauen kämpften mit Beschlüssen gegen die Arbeitsbarrieren.

Auch ihre Privatleben verlangten ihnen Einiges ab. Katherine arbeitete viel und hatte zwei Töchter zu Hause. Trotz der Schwierigkeiten, denen sie als Alleinerziehende begegnete, schaffte sie es, Privat- und Berufsleben unter einen Hut zu bringen! Mary stritt sich viel mit ihren Mann. Sie wollte das Studium des Ingenieurwesens beginnen und er war am Anfang nicht unterstützend. Die Protagonistinnen verfolgten eine Gleichberichtigung auch zu Hause. Das alles war nur möglich, weil die Frauen sich solidarisierten und sich gegenseitig unterstützen.

Wie ist eine Veränderung möglich?

Hidden Figures erhob verschiedene Themen wie Rassismus, Sexismus, Feminismus, Gender Pay Gap, Familie und Arbeit und die Rolle der Frauen in der Gesellschaft, die aktuelle Probleme in unsere Gesellschaft sind. Nach dem Film begann der Dialog, bei dem nur Frauen dabei waren, die ihre persönlichen Geschichten und Träume teilten. Wir hörten verschiedene Perspektiven von diversen Stimmen. Wir tauschten unsere Erlebnisse aus. Der Film war weit weg von unseren täglichen Leben, deswegen war die anschließende Diskussion sehr hilfreich und interessant. Sie half uns unsere Realität, die nicht wie in dem Film auf ein Happy End hinausläuft, besser zu verstehen.

Nächster Termin des English Film Club

Als nächstes zeigt der English Film Club Lion, am Sonntag, den 15. Dezember 2019 im Filmtheater Schauburg um 20:00 Uhr. Der Film erzählt die Geschichte von dem jungen Mann Saroo. Er hat eine indische Herkunft, aber wurde von einer australischen Familie adoptiert. Er wird nach Indien auf die Suche nach seiner vergangenen Familie fahren. Welche Erfahrungen er auf dieser Reise macht, könnt ihr diesen Sonntag in der Schauburg sehen.

 

Vanessa Marchegiani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.