Juliane Streich: These Girls – Eine Rezension

In Ihrem Werk These Girls: Ein Streifzug durch die feministische Musikgeschichte nimmt Juliane Streich uns mit auf eine Reise durch viele Jahrzehnte voller Kunst, Musik, Politik und Feminismus. Beginnend mit dem Soundtrack der (feministischen) 40er Jahre, vorbei an Patti Smith, Nina Hagen, Marusha und Rihanna taucht die Leser*in auf rund 340 Seiten ab in die intimsten Geschichten der jeweiligen Autor*in oder Künstler*in. Ob Musiker*in, Journalist*in oder Student*in  – Juliane Streich gibt in ihrem Herausgeber*innenband jedem*r die Möglichkeit, seinen*ihren Senf dazuzugeben. Entstanden ist ein Potpourri aus Erinnerungen, Erfahrungen, Meinungen, musikalischen sowie politischen Hintergründen.

Rezension

(c) ventil verlag

Was macht Musik feministisch?

Schon das Lesen des Titels regt zum Nachdenken an. Wer sind eigentlich (musikalische) Idole und was macht sie zu ihnen? Welche Rolle spielt dabei politische Motivation? Ist politische Motivation überhaupt notwendig um ein Statement zu statuieren? Juliane Streich zeigt, wie sehr Musik und Musiker*innen ermutigen können, ein Instrument zu erlernen, entgegen aller Konventionen sich die Haare rot zu färben (Skandal!) oder die eigene Meinung zu äußern. Sie zeigt außerdem auf, wie Musiker*innen über einen Liebeskummer hinweghelfen können oder nur ein Lied ganze Generationen auf die Tanzfläche bewegen kann.

Girls just wanna have fun! Oder?

In den Kurzportraits der einzelnen Künstler*innen werden nicht nur Hintergrundinformationen oder persönliche Verbindungen mit einzelnen Musiker*innen thematisiert. Auch einzelne Songtexte werden genauer unter die Lupe genommen. In Girls just wanna have fun geht es dabei um viel mehr als nur um Party. „Kommt aus euch raus! Zieht an was ihr wollt! Seid selbstbestimmt! – und habt Spaß dabei!“ Die Emanzipation aus dem Elternhaus spielt neben dem Appell an mehr Selbstbestimmtheit ebenso eine Rolle.

 

Schönheitsideale und Stereotype in der Musik

These Girls thematisiert neben Emanzipation auch Alter, Hautfarbe, LGTBQ+ und Mode. Was darf Frau überhaupt tragen? Und das mit 50?! Ist Lederjacke ok? Gehen Achselhaare zu weit? Juliane Streichs Autor*innen berichten von Künstler*innen, die immer etwas „zu“ waren: zu dick, zu freizügig, zu maskulin und von Künstler*innen, die neben ihrer Musik auch politisch polarisiert haben.

Welche Fragen beantwortet das Buch?

Das Buch regt dazu an, sich mit dem Thema Musik auf eine ganz neue Art und Weise auseinander zu setzen. Was kann Musik? Was macht sie mit uns? Welche Künstler*innen stecken hinter der Musik? Wie geben sie sich? Wie kleiden sie sich? Was ist ihre Botschaft und ist sie bei allen angekommen? Wer Antworten auf diese und viele weitere Fragen sucht findet sie in These Girls – Ein Streifzug durch die feministische Musikgeschichte von Juliane Streich.

Sarah Path

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.