Kennt ihr schon… das Frauenprojekt Tessa?

Heute stellt sich in unserer Reihe „Kennt Ihr schon…?“ das Frauenprojekt Tessa selber vor:

Erwerbslos und auf der Suche nach neuen Perspektiven?

Beim Frauenprojekt Tessa des Bremer Beschäftigungsträgers bras e.V. produzieren Frauen Kurzfilme. In diesen Filmen werden Menschen und Projekte vorgestellt. Die Protagonist*innen berichten über unterschiedliche schwierige Lebenssituationen und machen somit Anderen Mut, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Alle Kurzfilme des Frauenprojekts Tessa werden auf dem Youtube – Kanal der bras e.V. hochgeladen.

Professionelles Filmemachen lernen

Zu den Arbeitsbereichen im Frauenprojekt Tessa gehören das Recherchieren von Hintergrundinformationen, das Erstellen von Storyboards und Drehbüchern, das Produzieren, Sichten und Schneiden von Bild- und Tonaufnahmen, das Schneiden des aufgenommenen Materials sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Voraussetzungen für die Teilnahme an Tessa ist ein fester Wohnsitz in Bremen, sowie der Bezug von ALG II und eine Zuweisung durch das Jobcenter Bremen. Außerdem sollte ein grundsätzliches Interesse an Mediengestaltung Bild und Ton vorhanden sein.

Die Teilnahme wird mit einer Mehraufwandsentschädigung von 1,40 € pro Stunde vergütet (zusätzlich zum ALG II-Satz). Die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag, jeweils von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr. Die Vereinbarung einer individuellen Stundenzahl ist möglich. Die Kosten für das Stadtticket werden zusätzlich übernommen. Arbeitsort ist der Beginenhof 9, 28201 Bremen: gut erreichbar mit der Linie 4 bis zur Haltestelle Kirchweg. Ein Fahrstuhl ist vorhanden.

Noch Fragen? Wenden Sie sich gern an uns unter:

Tel. 0421 1638897
Fax 0421 1638920
pollok@bras-bremen.de
gefördert durch das jobcenter

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.