Kinotipp: The Danish Girl

Intersexualität und Transsexualität sind Themen, die von Hollywood oft schwer vernachlässigt und selten in anspruchsvollen Filmen behandelt werden. Im Januar 2016 wird ein Film in den deutschen Kinos anlaufen, der genau diese Marktlücke schließen kann.

Es handelt sich um den auf einem realen Fall basierenden Film namens The Danish Girl, unter der Regie von Tom Hooper, dem gefeierten Regisseur von Filmen wie The King’s Speech (2010) und Les Misérables (2012). Der Film vereint auf der einen Seite die Autobiographie von Lili Elbe, Man Into Woman, sowie den Roman basierend auf dieser Geschichte von David Ebershoff, The Danish Girl, der dem Film seinen Namen gibt.

Einar, Gerda und Lili

frei verfügbar

Lili Elbe, 1926
(c) aus: N. Hoyer, ed., Man into Woman (via Wikimedia Commons)

Der Film erzählt die Geschichte von Lili Elbe, geboren als Einar Wegener, einer der ersten Transsexuellen, die sich mit Hilfe von mehreren Operationen von einem Mann in eine Frau verwandelten. Der Däne Einar Wegener wird 1882 geboren und wächst zu einem angesehen Landschaftsmaler auf. Eines Tages springt er für das abwesende weibliche Modell seiner Frau Gerda, ebenfalls Künstlerin, ein. Bald ist Lili, das weibliche Alter Ego von Einar geboren, der seiner Frau Gerda nun öfter als weibliches Modell dient. Lili entspricht mit ihrer flachen Brust und dem androgynen Körperbau genau dem Schönheitsideal der Zwanziger Jahre und wird schnell ein beliebtes Motiv der Kunst von Gerda. Einar wiederum bemerkt beim wiederholten Eintauchen in die weibliche Rolle, dass er in Lili sein wahres Selbst gefunden hat. Er fasst den Entschluss, sich von nun an nur noch als Lili zu identifizieren und legt die Identität von Einar ab. In Deutschland lässt er sich zur Frau operieren, im vollen Bewusstsein, dass diese Art von Eingriff nie zuvor erfolgreich vorgenommen wurde. Die reale Lili Elbe hat ihren Wunsch nach einer vollständigen Verwandlung leider nie verwirklichen können. Sie starb 1931 an Komplikationen nach ihrer vierten Operation.

The Danish Girl – ein Erfolg in Cannes

Am 05. September hatte der Film auf dem Internationalen Filmfest in Cannes seine Premiere und wurde mit andauerndem Applaus des anwesenden Publikums gefeiert. Kritiker*innen bemängeln zwar die Wahl eines heterosexuellen Mannes für die Rolle eines Transsexuellen, Schauspieler Eddie Redmayne jedoch scheint in seiner Rolle vollkommen aufgegangen zu sein. Diese Rolle erfülle einen Traum für ihn, so der 33jährige Brite. Von Seiten der Transgender Community habe er nur Unterstützung und Inspiration erfahren. Alicia Vikander, die im Film als Gerda Wegener zu sehen sein wird, sieht in ihrer Rolle eine Pionierin auf dem Gebiet der bedingungslosen Liebe und Toleranz: Gerda sei der Gesinnung ihrer Zeit mit der Unterstützung, die sie erst Einar und dann Lili geboten hat, weit voraus gewesen.

Der Film wird am 7. Januar in den deutschen Kinos anlaufen. Der offizielle deutsche Trailer von Universal Pictures macht auf jeden Fall schon Lust! Aber seht selbst:

Kim-Nicola Hofschröer

  1 comment for “Kinotipp: The Danish Girl

  1. Tina
    3. Januar 2016 at 23:55

    Danke Kim, du hast mich neugierig gemacht! ich wusste gar nichts über den Film, aber nun werde ich ihn sicher ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.