„lichter Augenblick“: Malerin Svenja Wetzenstein stellt in der ZGF aus

Mädchenportrait, Svenja Wetzenstein

„Kind mit Frettchen“ von Svenja Wetzenstein, Öl auf Holz. Quelle: Wetzenstein

Erinnerungsfetzen sind ihr Thema: Die Malerin Svenja Wetzenstein bannt sie in Öl auf unbehandelte Holzplatten. Spannende Einblicke in ihre Arbeit bietet nun die Ausstellung „lichter Augenblick“, die am Mittwoch, 10. Mai (18 Uhr), im Rahmen der Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“ in der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF), Knochenhauerstraße 20-25, eröffnet wird. Die Künstlerin wird anwesend sein und Kuratorin Anka Bolduan vom Bremer Frauenmuseum e.V. in die Werkschau einführen.

Svenja Wetzenstein malt auf unbehandeltem Holz. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten sind häufig Fotos, die eigene Erinnerungen oder auch Situationen aus dem Leben Anderer widerspiegeln. Die in wasserlöslichen Ölfarben aufgetragenen Personen, Tiere, Pflanzen sind scharf abgetrennt vom Hintergrund, der teilweise unbearbeiteten Holzfläche. Die Malerin lässt auf diese Weise Raum für Gedanken und innere Bilder beim Betrachtenden entstehen.

Frau mit "Aufklebern" auf dem Oberkörper, Svenja Wetzenstein

„EKG“ von Svenja Wetzenstein, Öl auf Holz. Quelle: Wetzenstein

Ihre Bilder sind bis zum 30. August 2017 zu sehen. Am Donnerstag, 15. Juni, 17 Uhr, wird es außerdem die Möglichkeit geben, gemeinsam mit der Künstlerin durch die Ausstellung, die rund 50 Werke umfasst, zu gehen. Der Eintritt ist jederzeit frei, die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 12.30 Uhr.

Zur Künstlerin:

Svenja Wetzenstein, geboren 1973, lebt und arbeitet in Achim bei Bremen. Sie studierte Kunst und Kunstgeschichte an der Christian-Albrecht-Universität Kiel, bevor sie das Diplom-Studium Freie Malerei an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel bei Professor Peter Nagel absolvierte. Seit 2003 ist sie als freie Künstlerin tätig.

Weitere Informationen: www.svenja-wetzenstein.de

Die Veranstaltung im Überblick:

Eröffnung: Mittwoch, 10. Mai 2017, 18-19.30 Uhr
in Anwesenheit der Künstlerin
Einführung: Anka Bolduan, Bremer Frauenmuseum e.V.
Ort: Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) , Knochenhauerstraße 20-25, 28195 Bremen
Zusätzliches Künstlerinnengespräch: Donnerstag, 15. Juni (17 Uhr)

Logo der Gleichstellungsstelle

© ZGF

Über die Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“:

Die Ausstellung ist Teil der Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“, die die Arbeit von Bremer Künstlerinnen in den Fokus rückt. Sie wird gemeinsam von der ZGF und dem Bremer Frauenmuseum e.V. veranstaltet. Weitere Informationen zur Reihe finden Sie im Internet unter: www.frauen.bremen.de/info/veranstaltungsreihen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.