„Blick-Fang“ – Malerei von Melissa Chelmis in der ZGF

Melissa Chelmis, Gemälde eines schlafenden jungen Mädchens

Melissa Chelmis, „Das Schicksal ist eine Meerjungfrau“, Copyright: Wanja Chelmis

Mit „Blick-Fang“ hat Melissa Chelmis ihre Schau überschrieben, die am Mittwoch, 6. Dezember, um 18 Uhr in der ZGF in Anwesenheit der Künstlerin eröffnet wird. Gemälde, Collagen und Zeichnungen sind dann in den Räumen der ZGF in der Knochenhauerstraße 20-25 (2. Etage) zu sehen. Landesfrauenbeauftragte Bettina Wilhelm wird den Abend eröffnen, Anka Bolduan vom Bremer Frauenmuseum e.V., das die Ausstellung kuratiert hat, wird in das Werk von Melissa Chelmis einführen.

„Frau sein“ ist ihr Thema

Melissa Chelmis, Frauenakt

Melissa Chelmis, „Kaffeeblatt“, Copyright: Wanja Chelmis

Die Künstlerin bevorzugt als Maluntergründe Holz, das sie aus Türen oder anderen gebrauchten Holzgegenständen recycelt. Alte Fußbodendielen, die Geschichten erzählen, Kistendeckel oder Setzkästen werden genutzt, genauso wie altes Leinen, Textilien aus vergangenen Zeiten und Stoffmuster, die zu Leinwänden verarbeitet werden. Sie malt mit Acrylfarben und collagiert mit gebrauchten Textilien. Melissa Chelmis über ihre Arbeit: „Frau sein, Frauenrollen, Frauen in unterschiedlichen Befindlichkeiten und die Seele, das Zarte, Verletzliche und doch ‚Unkaputtbare‘ sind die Herzstücke meiner künstlerischen Arbeit. Alle Prozesse des Werdens sind für mich interessant, sichtbar in ihrem verspielten Umgang mit Material.”

Zur Künstlerin

Melissa Chelmis ist 1970 geboren und hat ihre Wurzeln sowohl in Griechenland wie in Berlin und Bremen, wo sie lebt und arbeitet. 2002 schloss sie Ihr Kunststudium an der Hochschule Ottersberg ab. Sie arbeitet als Theater- und Kunstpädagogin. Seit 2007 hat sie ihr eigenes Atelier in Bremen und hat seitdem an zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen teilgenommen.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist bis zum 22. Februar 2018. zu sehen. Am Donnerstag, 25. Januar, wird es um 17 Uhr außerdem die Möglichkeit zu einem geführten Gespräch mit der Künstlerin geben. Der Eintritt ist jederzeit frei, die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 12.30 Uhr. In der Zeit vom 27. bis 29.12. kann die Ausstellung nicht besucht werden.

Über die Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“

Logo der Gleichstellungsstelle

© ZGF

Die Ausstellung ist Teil der Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“, die die Arbeit von Bremer Künstlerinnen in den Fokus rückt. Sie wird gemeinsam von der ZGF und dem Bremer Frauenmuseum e.V. veranstaltet. Das Bremer Frauenmuseum (http://bremer-frauenmuseum.de) ist ein mobiles Museum, das zu historischen, kulturellen und künstlerischen Themen forscht, veröffentlicht sowie Vorträge und Ausstellungen organisiert.

Weitere Informationen zur Reihe finden Sie im Internet unter: www.frauen.bremen.de/info/veranstaltungsreihen

Die Veranstaltung im Überblick

Eröffnung: Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18-19.30 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin Ort: Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) , Knochenhauerstraße 20-25, 28195 Bremen SONDERTERMIN Ausstellungsrundgang mit der Künstlerin: Donnerstag, 25. Januar, 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.