Schreiben, recherchieren, mitwirken – mein Praktikum bei den frauenseiten

Schreiben ist schon lange ein großes Hobby von mir. Ein Hobby, das ich später zum Beruf machen möchte. Über Themen schreiben, mit denen ich mich identifizieren kann, die mich bewegen und eine Redaktion, die mich nicht unter Druck setzt und mir die Möglichkeit bietet, mich auszuprobieren. Mein Traumjob, den es wahrscheinlich wirklich nur im Traum gibt – oder in der Freiwilligen-Redaktion der frauenseiten.bremen! Dort habe ich mich Ende des letzten Jahres für ein Praktikum beworben, das ich im Rahmen meines Studiums absolvieren musste und hatte Glück, das für meinen gewünschten Zeitraum noch ein Platz frei war.

Texte schreiben, überarbeiten und dazu lernen

junge Frau sitzt am Computer

(c) frauenseiten

Also begann ich im Februar dieses Jahres mein achtwöchiges Praktikum in der Redaktion der Frauenseiten. Am ersten Tag bekam ich eine kleine Einführung in die Abläufe der Redaktion. Danach durfte ich mich dann aber schon alleine an den PC setzen und die verschiedenen Dateiordner durchforsten. Hier fand ich zum Beispiel Protokolle vergangener Redaktionstreffen. So bekam ich einen ersten Einblick und konnte direkt mit dem Schreiben loslegen! Und hier komme ich zu einem großen Pluspunkt meines Praktikums: ich konnte meine Textthemen völlig frei wählen. Natürlich solange sie zu den frauenseiten passten.

schwarze Laptoptastatur, der Flyer der Frauenseiten, Zettel und grüner Kugelschreiber, Notizen

(c) frauenseiten

Außerdem hatte ich keinen Zeitdruck, die Texte bis zu einem bestimmten Termin fertig zu stellen. Das hat mir meinen Schreibprozess sehr erleichtert und deswegen war schnell mein erster Text fertig. Den hat sich daraufhin eine der freiwilligen Mitarbeiterinnen durchgelesen und mit mir besprochen, sodass ich einige Punkte nochmal überarbeiten konnte und wusste, was ich in Zukunft noch besser machen kann. War der Text fertig überarbeitet, kamen passende Bilder hinzu und es wurde ein Termin für die Veröffentlichung festgelegt.

Social Media und Frau der Woche

Die festen Pflichten, die ein*e Praktikant*in wöchentlich während des Praktikums bei den Frauenseiten hat, sind zum einen das Posten von Beiträgen auf den Social Media Kanälen der Frauenseiten und zum anderen die Frau der Woche, die jeden Mittwoch auf den Frauenseiten erscheint. Dazu gehört, eine Frau der Woche zu finden, einen Text dazu zu verfassen und passende Bilder hinzuzufügen. Eine Frau der Woche zu finden war manchmal eine kleine Herausforderung für mich. Trotzdem fand ich es gut, diese Aufgabe zu haben. So gab es für mich immer etwas zu tun – auch wenn ich mal keine Idee für einen neuen Text hatte.

Interessante Veranstaltungen und auch nach dem Praktikum mitwirken

Schwarz-weiß Skizze. Verschiedene Personen sitzen an einem ovalen Tisch. Die Betrachter*in schaut von oben auf das Szenarrio. In der Mitte des Tisches liegt ein Zettel mit der Aufschrift "Frauenseiten". Verschiedene andere Zettel und einzelne Gläser stehen ebenfalls auf dem Tisch. Es sieht aus als tauschen sich die sechs Menschen am Tisch aus.

(c) Carl B.

Das Praktikum bei den frauenseiten muss aber nicht nur aus Schreiben und Recherchieren bestehen: es ist auch möglich, verschiedene Veranstaltungen oder Pressekonferenzen zu besuchen und am offenen Redaktionstreffen teilzunehmen, das alle zwei Wochen Mittwochs stattfindet.

Acht Wochen und einige Texte später war mein Praktikum dann schon vorbei. Es verging wie im Flug und hat mir so einen Spaß gemacht, dass ich mich dazu entschieden habe, weiterhin einmal in der Woche in der Redaktion zu arbeiten.

Acht Frauen mit erhobenen Fäusten

(c)frauenseiten, Victoria Kräwinkel

Allgemein habe ich mich von meinem ersten Praktikumstag an sehr willkommen und wohl bei den Frauenseiten gefühlt. Die herzliche und offene Atmosphäre in der Redaktion erleichtert die Arbeit ungemein, ohne dazu zu verleiten, gar nichts zu tun. Vor allem durch das Besprechen und Überarbeiten meiner Texte konnte ich noch viel dazu lernen. Und obwohl ich „nur“ eine Praktikantin war, wurde ich fest in den Redaktionsalltag integriert und konnte super viel selbst entscheiden.

Oft habe ich mich gefragt, über welche Themengebiete ich später beruflich schreiben möchte und welcher Beruf mich auf Dauer glücklich machen und erfüllen kann und dabei vor allem Spaß macht. Durch mein Praktikum bei den frauenseiten bin ich der Antwort auf diese Fragen ein Stückchen näher gekommen. Deswegen kann ich es wirklich allen ans Herz legen, die Interesse an frauenpolitischen und feministischen Themen haben und gerne schreiben. Probiert euch aus, sammelt neue Erfahrungen und lernt dazu – das ist so viel wert!

Alina

(Visited 162 times, 1 visits today)

  1 comment for “Schreiben, recherchieren, mitwirken – mein Praktikum bei den frauenseiten

  1. Andrea
    25. April 2018 at 16:50

    Und morgen findet ihr Vertreterinnen des Teams und der Praktikantinnen von 10 bis 16 Uhr auf der Praxisbörse an der Uni. Kommt massenhaft!!!!
    Es freuen sich auf euch Alina, Julia, Juliane und Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.