Moorgezeiten – Texte für Anthologie gesucht

Geest–Verlag und Emsland Moormuseum auf der Suche nach Texten

Das Moor fasziniert. Die karge Landschaft zieht Maler, Fotografen und andere Künstler in ihren Bann. Schriftsteller erzählen Erlebtes und Erdachtes über eine oftmals lebensfeindlich und zugleich romantisch wirkende Natur. Gleichzeitig ist das Moor nicht nur für Künstler interessant. Umweltschützer betonen den Wert des Moores als Lebensraum, Biotop und Klimasenke. Durch die industrielle Nutzung entsteht der Rohstoff Torf, der als Blumenerde oder Substrat das Wachstum von Pflanzen fördert. Und nicht zuletzt hat so manch eine/r sein Leben in Nachbarschaft zum Moor verbracht. Das Moor ist also ein Thema zu dem es viel zu sagen gibt und viele etwas zu sagen haben. Und genau das wird jetzt gesucht!

Die Ausschreibung „Moorgezeiten“

ein Moor, mit Fluss und Büschen

(c) Dirk Röse

In Zusammenarbeit mit dem Emsland Moormuseum (Geeste) schreibt der Geest-Verlag in Vechta eine Textsuche mit dem Titel „Moorgezeiten“ aus. Aus den eingesendeten Texten entsteht eine Anthologie, die im Februar 2016 veröffentlicht werden soll und von dem Harener Autor Dirk Röse herausgegeben wird. In einer Reihe von Lesungen im Emsland Moormuseum soll sie dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Gesucht werden Lyrik und Kurzgeschichten rund ums Moor. Ob es dabei lustig, spannend, schaurig, nachdenklich oder authentisch zugeht, bleibt den Autor*innen überlassen. Alle Genres sind willkommen. Auch biografische Notizen und wissenschaftliche Beiträge können eingesendet werden. Der Aufruf ist nicht auf eine bestimmte Region beschränkt, sondern richtet sich an Autoren in der gesamten Bundesrepublik und sogar dem europäischen Ausland. Dabei können nicht nur „professionell“ Schreibende ihre Texte einsenden. Es sind vor allem auch Manuskripte von Menschen erwünscht, die besondere Erlebnisse zum Thema Moor haben. Jede(r) Autor*In kann bis zu vier Gedichte oder einen Fließtext von maximal 20.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) einreichen. Auch bereits veröffentlichte Beiträge können berücksichtigt werden, soweit sie frei von Rechten Dritter sind. Ebenso sind fremdsprachige Texte gern gesehen. Es wird sich um eine Übersetzung bemüht, hierfür kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Wer einen Text einreicht, sollte ihm außerdem noch eine literarische Kürzest-Biografie von drei bis vier Zeilen anfügen. Die Einsendung gilt zugleich als Einverständnis des Autors/der Autorin mit einer eventuellen Veröffentlichung des eigenen Beitrages in der ausgeschriebenen Anthologie. Ein Honorar wird nicht gezahlt, die berücksichtigten Autor*innen erhalten aber je ein kostenfreies Belegexemplar. Eine Benachrichtigung darüber, ob der eigene Text in die Anthologie aufgenommen wird, wird voraussichtlich im Februar 2016 versendet. Über die Aufnahme in die Anthologie entscheiden die Jurymitglieder aus dem Geest-Verlag und dem Emsland Moormuseum sowie der Herausgeber. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wer nun Lust bekommen hat, den Stift in die Hand zu nehmen oder bereits Geschichten, Gedichte oder andere Beiträge zum Thema Moor verfasst hat, kann diese bis zum 31. Oktober 2015 per Mail an moor@geest-verlag.de oder per Post an Geest-Verlag, Lange Straße 41 a, 49377 Vechta mit dem Stichwort Moor schicken. Weitere Informationen erhält man auf der Website des Geest-Verlags.

Eine Rücksendung und/oder Archivierung zugeschickter Materialien erfolgt nicht. Aus diesem Grund sollten nur Kopien und keine Originale eingesandt werden. Das Urheberrecht verbleibt bei den Autoren. Diese räumen indes dem Geest-Verlag zeitlich und räumlich unbeschränkt das kostenfreie Recht ein zur Veröffentlichung ausgewählter Texte in der Anthologie und in diesbezüglichen Presse- und Werbetexten, auch via E-Mail und Internet, und zwar für beliebig viele Übermittlungsvorgänge, Online-Abrufe, Bildschirmwiedergaben und Ausdrucke in Papierform sowie für alle Auflagen ohne Stückzahlbegrenzung, wie auch zu einer den Zwecken der Lesungsveranstaltungen im Emsland Moormuseum dienenden Verbreitung ihrer mitgeteilten Vita-Daten. Die Autor*Innen veröffentlichter Texte erklären sich mit deren öffentlichen Verlesung durch Dritte im Rahmen der Aktivitäten zur Anthologie einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.