Nachhaltige Taschendiebe

Im Rahmen der „Europäischen Woche zur Abfallvermeidung“ (22. – 30.11.2014) fand heute auf dem Domshof der „Tüten-Tausch-Tag“ der kommunalen Abfallentsorgung statt: Von 10 bis 13 Uhr konnten Plastiktüten gegen handgemachte Stofftaschen eingetauscht werden.

Stofftaschenstand beim "Tüten-Tausch-Tag"

(c) frauenseiten, Büsra Taskir

Es gab eine große Auswahl an Unikaten, die von der Beschäftigungsinitiative bras e.V./ Upsign gesammelt und genäht wurden. Hinter diesem Projekt steht der Gedanke der Abfallvermeidung und Schonung der Ressourcen:Jeder Deutsche verbraucht im Jahr ungefähr 76 Plastiktüten, die bei ihrer Entsorgung die Umwelt gefährden. Anders ist das bei den Stoffbeuteln, die der Natur keinen Schaden zufügen und deutlich länger halten.

 

Plastiktüten an einer Wäscheleine

(c) frauenseiten, Büsra Taskir

Die Aktion will erreichen, dass die Nutzung der Stofftaschen zunimmt und Plastiktüten vermieden werden. Neben dem Stand sorgte auch ein „Marktschreier“ für Aufsehen und versuchte Passanten zu den Stofftaschen zu bewegen. Zudem unterstützt die „voll Wert voll“-Organisation den BUND mit seinem Anti-Plastiktüten-Konzept „Mehr Wege als Einweg“.

Stofftasche

(c) frauenseiten, Büsra Taskir

 

Und natürlich sind die Textiltaschen nicht nur umweltfreundlich, sie sehen sogar besser aus, als die hässlichen Plastiktüten. So macht der nächste Einkauf mit gutem Gewissen gleich viel mehr Spaß!

 

 

 

 

 

Büsra Taskir, Amélie Schlachter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.