Neue Ausstellung in der ZGF: Christiane Scholz-Stenull zeigt ihre Werkschau „In all den Jahren“

„In all den Jahren“: Malerei, Zeichnungen & Collagen von Christiane Scholz-Stenull in der ZGF

Eröffnung: Mittwoch, 6. September 2017, 18-19.30 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin

„Am Strand“ 2005, Papier Acryl u. Faden auf Leinwand, (c) Thomas Hellmann

„In all den Jahren“ hat die Bremer Künstlerin Christiane Scholz-Stenull ihre Werkschau benannt, die am Mittwoch, 6. September, um 18 Uhr in der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF), Knochenhauerstraße 20-25, eröffnet wird. Der Titel der Ausstellung verweist auf ihre lange künstlerische Tätigkeit und gibt einen Einblick in das Schaffen der vergangenen zwölf Jahre. Dabei sind Arbeiten auf Leinwand und auf Papier zu sehen, die mit unterschiedlichen Techniken Wasserlandschaften, Gärten und Stillleben zum Thema machen.

Eine besondere Kategorie sind die „Nähbilder“, in denen Acrylfarben als Malmittel zum Einsatz kommen, aber von der Künstlerin zugleich auch geklebt, gezeichnet und mit Kohle bearbeitet wurden. Christiane Scholz-Stenull wird zur Eröffnung anwesend sein und Kuratorin Anka Bolduan vom Bremer Frauenmuseum e.V. in die Werkschau einführen.

Zur Künstlerin: Christiane Scholz-Stenull hat nach vielen Berufsjahren als Dipl.-Sozialpädagogin an der Freien Kunststudienstätte in Ottersberg studiert. Seit 1995 arbeitet sie als Künstlerin in ihrem eigenen Atelier. Ihre künstlerische Arbeit sieht sie als „ein stetiges Ausloten zwischen intuitivem Machen, Abstandnehmen, sich wieder einlassen und im wertfreien Schaffen zu bleiben. Für mich ist Kunst harte Arbeit, eine intensive Form der Auseinandersetzung mit sich selbst. Es ist immer wieder die Suche nach der Form, des Farbklangs, des Ausdrucks, der Sinnlichkeit und des richtigen Zeitpunkts der Beendigung des Schaffensprozesses.“ Weitere Informationen zur Künstlerin: www.Christiane-Scholz-Stenull.de

ohne Titel, 2008, Acryl auf Leinwand (c) Thomas Hellmann

Die Ausstellung ist bis zum 29. November zu sehen. Am Donnerstag, 12. Oktober, wird es um 17 Uhr außerdem die Möglichkeit zu einem geführten Gespräch mit der Künstlerin geben. Der Eintritt ist jederzeit frei, die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 12.30 Uhr:

Über die Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“: Die Ausstellung ist Teil der Reihe „Kunst in der Knochenhauerstraße“, die die Arbeit von Bremer Künstlerinnen in den Fokus rückt. Sie wird gemeinsam von der ZGF und dem Bremer Frauenmuseum e.V. veranstaltet. Das Bremer Frauenmuseum (http://bremer-frauenmuseum.de) ist ein mobiles Museum, das zu historischen, kulturellen und künstlerischen Themen forscht, veröffentlicht sowie Vorträge und Ausstellungen organisiert.

Weitere Informationen zur Reihe finden Sie im Internet unter: www.frauen.bremen.de/info/veranstaltungsreihen

Veranstaltungen im Überblick:

Eröffnung: Mittwoch, 6. September 2017, 18-19.30 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin Ort: Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) , Knochenhauerstraße 20-25, 28195 Bremen SONDERTERMIN Ausstellungsrundgang mit der Künstlerin: Donnerstag, 12. Oktober, 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.