Presse-Pott 04/03

Unsere Pressezusammenfassung der dritten Aprilwoche

Aktionstag gegen Lebensmittelverschwendung auf dem Bremer Marktplatz (Senatspressestelle)

mehrere normale Brötchen gestapelt

(c) L. Frey

Am 2. Mai 2018 findet der diesjährige Aktionstag gegen Lebensmittelverschwendung statt. Die Senatorin für Verbraucherschutz veranstaltet gemeinsam mit Kooperationspartner*innen einen Aktionstag auf dem Marktplatz. Die Aktion, die um 11 Uhr beginnt, will für mehr Wertschätzung für Lebensmittel werben und Anregungen liefern, wie es im Alltag gelingt, dass weniger Lebensmittel weggeworfen werden.

Auf dem Marktplatz wird Verbraucherschutzsenatorin Eva Quante-Brandt gemeinsam mit Barbara Stadler von Slow Food aus Lebensmittelresten ein saisonales Gericht kochen, das gerne probiert werden kann. Besucherinnen und Besucher haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich anschaulich über den Verlauf von Lebensmitteln „vom Acker auf den Teller“ zu informieren. Dafür wird ein Parcours mit Stationen der beteiligten Einrichtungen aufgebaut, der mit einem echten Trecker beginnt und mit einem füllbaren Kühlschrank endet.

Die Partner*innen sind:

  • Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz,
  • Verbraucherzentrale Bremen e.V.
  • Bremer Tafel e.V.
  • Die Bremer Suppenengel e.V.
  • Bremischer Landwirtschaftsverband e.V.
  • Slow Food Bremen
  • Naturkostkontor Bremen / MarktsprecherInnen,
  • Großmarkt Bremen,
  • Eine dritte Klasse der Grundschule an der Paul-Singer-Straße,
  • Familien in Findorff e.V. (angefragt)

Prager Literaturstipendium 2.0 – Ausschreibung 2018 (Literaturhaus Bremen)

Schwarzer Schriftzug auf weißem Papier mit der Aufschrift: Literaturhaus Bremen

(c) Literaturhaus Bremen

Das virtuelle Literaturhaus Bremen, das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, und der Verein Porta Bohemica e.V. schreiben das „Prager Literaturstipendium 2.0“ für deutsche Autorinnen und Autoren aus.

Das Stipendium bietet einen vierwöchigen Aufenthalt in Prag vom 01.09. – 30.09.2018.
Neben kostenfreiem Wohnen in der Stadtmitte umfasst das Stipendium eine einmalige Zahlung von 1.000 Euro. Während des Stipendiums besteht Präsenzpflicht. Eine Lesung des Prager Literaturhauses im Rahmen der Reihe „Literatur im Park“ wird ebenfalls organisiert. Voraussetzung für das Stipendium ist die Bereitschaft, während des Aufenthaltes ein Blog- Tagebuch zu führen, welches vom Literaturhaus Bremen veröffentlicht wird. Die übrige Zeit steht der künstlerischen Arbeit zur freien Verfügung.

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren aus Deutschland, die bereits auf Veröffentlichungen verweisen können. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juni 2018. Einzureichen sind eine Kurzvita mit Bibliographie und ein halbseitiger Prosatext über Prag. Die Unterlagen sind ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsführung des Literaturhauses Bremen zu senden: heike.mueller@literaturhaus- bremen.de . Das Literaturhaus behält sich vor, die eingesandten Texte zu veröffentlichen.

Kontakt: Literaturhaus Bremen [virt.] e.V., Ostertorsteinweg 53, D-28203 Bremen, fon *49 421 458 5 3939, www.literaturhaus-bremen.de


Erprobte Quartiersansätze werden ausgebaut – „LOS in GROSS“ fördert Frauen in benachteiligten Sozialräumen (Senatspressestelle)

Die Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat  die Umsetzung des Programmes „LOS in GROSS“ beschlossen. Mit diesem Programm wird Bewährtes der quartiersbezogenen Beschäftigungsförderung ausgebaut. „LOS in GROSS“ eröffnet die Möglichkeit, die bereits in kleinem Rahmen erprobten Quartiersansätze des erfolgreichen Programms „Lokales Kapital für soziale Zwecke – LOS“ auszuweiten. Damit können Projekte nun mit einer längeren Laufzeit von bis zu 36 Monaten durchgeführt werden und ihren bereits erprobten Projektansatz konzeptionell vergrößern. Die Förderung ist an eine innovative Projektkonzeption gebunden, die über die „klassischen“ Beratungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekte hinausreicht. Die Vorhaben müssen sich ausschließlich oder überwiegend an weibliche Teilnehmende wenden, die auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen wollen.

Interesse bekunden – jetzt Projektskizzen einreichen

Das Interessenbekundungsverfahren, bei dem interessierte Projektträger eine Projektskizze einreichen können, hat begonnen. Antragsrelevante Unterlagen stehen auf der Homepage des Bremer ESF zur Verfügung:https://www.esf-bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen113.c.28034.de

Mit dem Programm LOS hat der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen in der Vergangenheit bereits eine Vielzahl von Kleinstprojekten gefördert. Diese haben in benachteiligten Sozialräumen Bremens wie z.B. in Gröpelingen, Kattenturm, Tenever oder Grohn und in den Stadt- und Ortsteilen Bremerhavens einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Quartiersidentität geleistet.


Aussschreibung Visiting Curators 2018 (Städtische Galerie Bremen)

Öffentliche Ausschreibung an alle Bremer Künstler*innen

Logo mit roter Schrift und weißem Fenstersymbol

(c) Städtische Galerie Bremen

Im Rahmen von Visiting Curators sind alle Bremer Künstler*innen eingeladen, sich für einen Atelierbesuch durch eine*n international tätige*n Kurator*in zu bewerben!

Das Projekt Visiting Curators ermöglicht Treffen zwischen auswärtigen Kurator*innen und Bremer Künstler*innen. Ziel ist es, Bremer Künstler*innen mit Kuratoren*innen zu vernetzen und ihnen durch Einzelgespräche in ihren Ateliers (oder in einem Raum im Künstlerhaus Bremen) ein professionelles Feedback zu ihrer künstlerischen Arbeit zu ermöglichen.
Fünf international tätige Kurator*innen sind für Herbst 2018 eingeladen, Bremer Künstler*innen zu besuchen.

Die Termine und Gastkurator*innen 2018 sind:

Di, 23. – Mi, 24. Oktober

  • Philipp Ziegler, Kurator, Leitung kuratorische Abteilung, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Mo, 29. – Di, 30. Oktober

  • Ann-Christin Bertrand, Kuratorin C/O Berlin

Di, 6. – Mi, 7. November

  • Akiko Bernhöft, freie Kuratorin und wiss. Mitarbeiterin UdK Berlin
  • Christina Kennedy, Kuratorin, Leitung der Sammlungsabteilung, Irish Museum of Modern Art (IMMA), Dublin
  • Ursula Schöndeling, Direktorin Heidelberger Kunstverein

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich alle professionell arbeitenden Künstlerinnen und Künstler aus Bremen, die ihr Studium an einer Kunsthochschule abgeschlossen haben bzw. nachweislich professionell als Künstler*in arbeiten. Es gibt keine Altersbeschränkung.

Das Bewerbungsverfahren
Die Bremer Künstlerinnen und Künstler benennen, mit wem sie sich gerne treffen möchten. Es wird empfohlen eine*n zweite*n Kurator*in als Alternativwahl zu nennen.
Jede*r Gastkurator*in wählt 6 bis 10 Künstlern*innen aus, mit denen sie sich treffen wird.
Bitte beachten Sie: Die Treffen mit Christina Kennedy finden ausschließlich in englischer Sprache statt.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung – ausschließlich in digitaler Form als pdf – mit folgenden Unterlagen:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (download hier)
  • eine Kurzbiografie zur Ausstellungstätigkeit (1 Seite)
  • ein Portfolio (max. 10 Seiten und 10 MB) (bei zeitbasierten Medien, bitte Links von Online-Dokumentation und Abbildungen einfügen)

an: assistenz@kuenstlerhausbremen.de

Die Biografien der Kurator*innen, die Ausschreibung und das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Bewerbungsschluss: Sonntag, 27. Mai 2018, 24 Uhr! Rückfragen an Undine van Elsberg assistenz@kuenstlerhausbremen.de oder 0421-508 598.

Visiting Curators ist ein gemeinsames Projekt des Bremer Künstlerverbandes BBK, des Künstlerinnenverbandes Bremen, GEDOK, des Künstlerhauses Bremen, der Städtischen Galerie Bremen und der Hochschule für Künste Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.