Presse-Pott 08/03

Unsere Pressezusammenfassung für die dritte Augustwoche

Psicotropical queer Visions

Raum 404 / Kulturbüro Bremen 10.08.2018

Psicotropical queer Visions | Rurru Mipanochia – Xueh Magrini Troll
Ausstellung vom 11.08. – 08.09.2018

Ein drittes Mal wird die mexikanische Künstlerin Rurru Mipanochia in Bremen zu Gast sein. Dieses Mal in einer gemeinsamen Ausstellung mit der in Berlin lebenden kolumbianischen Künstlerin Xueh Magrini Troll. Beide beschäftigen sich in ihrer Kunst mir queeren Anliegen. Grundlegend bei beiden ist die Auseinandersetzung mit Sexualität, Körperlichkeit und Begehren jenseits der Heteronormativität…. Mehr

_______________________________

Michelle Bachelet

SZ 11.08.2018

Michelle Bachelet weiß, wovon sie spricht

  • Michelle Bachelet war zweimal Chiles Präsidentin, nun ist sie die neue UN-Kommissarin für Menschenrechte geworden.
  • Bachelet hat selbst Folter und Flucht durchlitten, Menschenrechtsgruppen begrüßen daher ihre Nominierung…. Mehr

_________________________________

Pressemitteilung 07.08.2018 der Senatorin für Kinder und Bildung

Ausbau und Qualität der Kindertagesbetreuung verbessern und sichern – Zahlen und Daten zum Beginn des Kitajahres

Der Bremer Senat hat das größte Kita-Ausbauprogramm der Landes-Geschichte gestartet und es läuft. Über 3.000 Plätze wurden in den Kitajahren 2016/17 und 2017/18 geschaffen. Im Kitajahr 2018/19 sollen nach konkreten Planungen 815 Plätze hinzukommen, davon 360 für Unter-Dreijährige und 455 für drei- bis sechsjährige Kinder. Mehr

___________________________

Pressemitteilung 08.08.2018 der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz tagt öffentlich um die Bremer Psychiatrie-Reform zu diskutieren

Die Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz tagt am Donnerstag, 16. August 2018, um 15.30 Uhr im Börsenhof A, Raum 416 (Eingang Marktstraße, 28195 Bremen). Auf der Tagesordnung steht u.a. eine Zwischenbilanz der Psychiatrie-Reform. Diskutiert werden soll über die Frage, wo Bremen im fünften Jahr der Reform steht und wie es weitergeht.

In der Deputationssitzung kommen interne und externe Experteninnen und Experten aus Psychiatrie und dem ambulanten Sektor sowie Psychiatrie-Erfahrene zu Wort; unter anderem:
• Dr. Joachim Steinbrück, Landesbehindertenbeauftragter
• Gerlinde Tobias, Patientenfürsprecherin
• Frank Robra–Marburg, Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker
• Prof. Dr. Jens Reimer Psychiatrie Klinikum Bremen Ost
• Dr. Martin Bührig, Klinikum Bremen Nord
• Prof. Dr. Uwe Gonther, AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen
• Dr. Gisbert Eikmeier, Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide
• Prof. Dr. Karl Beine, Chefarzt am Marienhospital in Herne

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen. Mehr

_________________________________

Pressemitteilung des Starthauses Bremen 09.08.2018

Starthaus Bremen erweitert digitales Angebot  

Digitale Gründerplattform erleichtert Unternehmensstart
Das Starthaus Bremen unterstützt Gründungsinteressierte seit Juni 2018 mit einer digitalen Plattform. Gründerinnen und Gründer können dort online an ihren Geschäftsideen feilen, sich grundlegend informieren und Finanzierungsanfragen stellen. Das Onlineportal ergänzt damit das bisherige Angebot des Starthauses. „Viele Gründerinnen und Gründer wissen nicht, wie und wo sie anfangen sollen … Genau hier setzt die digitale Plattform an: Sie hält für jedes individuelle Vorhaben, egal in welcher Entwicklungsphase, passende Angebote bereit und vermittelt wertvolles Wissen.“ Das Portal ist modular gestaltet und umfasst die wichtigsten Gründungsphasen: Von der Ideenfindung über die Geschäftsmodellentwicklung sowie Förderungs- und Finanzierungsanfragen können Interessierte alle Schritte online durchlaufen… Mehr

__________________________________

Ankündigung: DOSB Gleichstellungspreis 2018 / 10.08.2018

Gleiche Chancen für alle – in einem respektvollen, gewaltfreien Sport!

Es gibt viele Akteurinnen und Akteure (Sportvereine, Sportverbände und weitere Institutionen sowie Einzelpersonen), die sich in vorbildhafter Weise für eine Kultur im Sport einsetzen, die von Respekt und Wertschätzung geprägt ist und Diskriminierung und Gewalt keinen Raum lässt.

Auch Sie engagieren sich für eine respektvoll, gewaltfreie Kultur im Sport? Dann schreiben Sie uns und seien Sie Vorbild für andere!

Wer kann sich bewerben?

Die Auszeichnung kann an

  • eine Person und/oder
  • eine Institution

vergeben werden, die sich in vorbildlicher Weise für eine respektvolle Kultur und damit insbesondere gegen sexualisierte Gewalt im Sport engagiert. Neben Aktivitäten in Sportvereinen oder Sportverbänden können auch Initiativen aus Wissenschaft, Politik, Medien oder Wirtschaft ausgezeichnet werden…. Mehr

______________________________________

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.