Presse-Pott am 14. Januar 2019

Unsere Pressezusammenfassung am 14. Januar 2019

(c) BPB – Trans* Empowern

Newsletter der Bundeszentrale für politische Bildung BPB, Januar 2019

Dossier: Geschlechtliche Vielfalt – trans*

…Dieses Dossier thematisiert soziologische, rechtliche und soziale Aspekte von trans* und nicht-binärem Leben. Neben wissenschaftlichen Texten stehen im Kapitel Trans* in Familie und Schule, für interessierte Pädagog*innen Materialien zur Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für das Thema zur Verfügung. Im Multimediaformat zu Diskriminierung und Empowerment werden verschiedene Initiativen porträtiert, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise für mehr Sichtbarkeit von Trans*personen einsetzen. In unserem LSTBIQ*-Lexikon können Sie zudem wichtige Begriffe rund ums Thema trans* nachschlagen…. Mehr

_________________________

Die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, 07.01.2019

Hauptanmeldezeit für das Kitajahr 2019/20 nutzen

… Fast in jedem Bremer Stadtteil gibt es für Unter-Dreijährige ein Angebot der Kindertagespflege. Anmeldungen dafür nimmt „PiB – Pflegekinder in Bremen“ unter der Telefonnummer (0421) 95 88 200 zentral entgegen. PiB vermittelt und unterstützt Eltern, bei der Suche nach einem Platz… Mehr

_________________________

Collien & Stevie beim Interview (c) pinkstinks

Pinkstinks Blog, 19.12.2018

Presse – unser wichtigstes Tool gegen Sexismus

… Eine kurze Recherche [hat]  gezeigt, dass Pinkstinks von allen Frauenrechtsorganisationen in Deutschland mit Abstand die größte Medienpräsenz hat. Wie kann das sein, dass wir einerseits chronisch unterfinanziert arbeiten und andererseits ganz offensichtlich einen großen Bedarf öffentlichen Interesses abdecken? Und lohnt sich das für uns überhaupt?

Ziel von Pinkstinks war es immer schon, Geschlechterstereotype und Sexismus klar zu benennen und die Probleme, die sich daraus ergeben, niedrigschwellig zu erklären…. Mehr

________________________

Arbeitnehmerkammer Bremen, 02.01.2019

Applaus für beitragsfreie Kita – Sorge um Personal und Qualität 

Vorigen März hat die Bremische Bürgerschaft beschlossen, dass Eltern für ihre drei- bis sechsjährigen Kinder ab Sommer keine Kita-Beiträge mehr bezahlen sollen. Die Zustimmung dafür ist groß – auch wenn einige befürchten, dass Personalausbau und Qualität darunter leiden könnten. Text: Anne-Katrin Wehrmann  … Mehr

__________________________

AVAAZ-Bürgerpetition

Avaaz-Petition an den Rat der Stadt Delmenhorst, Dezember 2018

Wertschätzende Geburtshilfe erhalten! Chefärztin Dr. Katharina Lüdemann soll bleiben!

Der Abschied von Chefärztin Dr. Katharina Lüdemann, Frauenklinik am Josef-Hospital Delmenhorst, stellt die Geburtshilfe vor ernste Gefahren. Dr. Lüdemann steht mit ihrer Kompetenz und Erfahrung für eine wertschätzende Geburtshilfe und eine niedrige Kaiserschnittrate. Beides ist für den Start ins Leben für Mutter und Kind gleichermaßen wichtig…. Zur Petition von Stephanie B.
AKF-Interview mit Dr. med. Katharina Lüdemann

____________________

Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 20. November 2018 am 09. Januar 2019

„Interkulturelle Begegnungsmöglichkeiten für Frauen“

Die Fraktion der SPD hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet:

„Viele Frauen haben durch Migration und Flucht ihre vormals bestehenden sozialen Netzwerke aus Familie und Freundschaften verloren. Um sich hier gut einzuleben, ist es wichtig, die Frauen dabei zu unterstützen, neue Netzwerke aufzubauen, neue Freundschaften zu knüpfen, sich mit anderen auszutauschen und zu organisieren und so Freiräume außerhalb des familiären Bereichs für eine selbst gestimmte Freizeitgestaltung zu schaffen. Auch Frauen ohne Migrationserfahrungen wünschen sich Orte der Begegnungen….

Alle Fragen der SPD-Fraktion und alle Antworten des Senats finden sich hier: Interkulturelle Begegnungsmöglichkeiten für Frauen

___________________

Demonstration für das Selbstbestimmungsrecht der Frauen über ihren Körper (c) infoaut

Frauensicht.ch, 19.12.2018

Attacke auf Frauenrechte

Rechte Parteien verbünden sich mit Abtreibungsgegnern, um die Rechte von Frauen einzuschränken. Geldgeber aus West und Ost unterstützen sie.

Rechte Parteien wollen mit den Abtreibungsgegnern zu Geld und mehr Einfluss kommen. Ein wichtiges gemeinsames Anliegen ist es, das Selbstbestimmungsrecht der Frauen einzuschränken, berichtet die «Tageszeitung», die im Verbund mit den fünf Partnermedien Libération (Frankreich), Falter (Österreich), HVG (Ungarn), Gazeta Wyborcza (Polen) und Internazionale (Italien) über die extreme Rechte in Europa recherchiert….  Mehr

Berichte aus Großbritannien und USA weisen auf die gleichen Gefahren:
The Guardian: Psychologists‘ warning over masculinity offends the right
taz: Europas Antifeministisches Netzwerk – Geheim und radikal

_______________________

BFSFJ, 09.01.2019

Mehr Unterstützung für Familien mit kleinen Einkommen – Für starke Familien und gegen Kinderarmut

…. Das heute vom Kabinett im Entwurf beschlossene Gesetz wird das Leben von Familien mit Kindern spürbar verbessern, in denen das Geld trotz Arbeit knapp ist. Wir erhöhen damit den Zuschlag zum Kindergeld und machen ihn leichter zugänglich. Für 2 Millionen Kinder in Deutschland wird künftig ein Anspruch auf Kinderzuschlag bestehen. Und: Wer den Kinderzuschlag dann bezieht, wird überall in Deutschland von den Kitagebühren befreit und kann Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beziehen…. Mehr

________________________

Die frauenseitenredaktion

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.