Rudern – der etwas andere Wassersport

Fünf Personen beim Rudern

© privat; Heinrichs

Der Sommer lockt mit einem abwechslungsreicherem Sport- und Freizeitangebot. Warum nicht mal etwas Neues ausprobieren?

Kraft, Ausdauer, Koordination und Teamgeist könnt ihr beim Rudern erlernen. Man benötigt lediglich ein wenig Kondition und Schwimmkenntnisse, außerdem sollte man Spaß an der Teamarbeit haben. Es kommt vor allem auf die Technik an und nicht auf die Kraft. Frauen lernen häufig schneller, da sie oft besser zuhören und nicht versuchen, technische Fehler durch Kraft auszubessern. Der Sport spricht Frauen und Männer gleichermaßen an und sie können ihn auch gemeinsam ausführen, zudem kann man in jeder Altersklasse einsteigen.

Rudern bietet ein komplexes Herz-Kreislauftraining und fördert eine gute Körperhaltung. Ihr trainiert damit nicht nur eure Kraft und Ausdauer, sondern auch den Gleichgewichtssinn und die Konzentration. Wassersport ermöglicht eine Flucht aus dem Alltag und etwas Ruhe, um wieder neue Energie zu gewinnen.

In Bremen gibt es drei größere Ruderclubs, die in einer schönen Umgebung direkt an der Weser liegen. Neben dem Sport gibt es dort auch eine Vielzahl von Aktivitäten, die das Clubleben stärken und die Möglichkeit bieten, schnell neue Kontakte zu knüpfen.

www.brc-hansa.de
www.rudern-bsc.de
www.brv1882.de

Leonie Dammann

  2 comments for “Rudern – der etwas andere Wassersport

  1. Frauke Alber
    21. Juli 2015 at 0:21

    „Kraft, Ausdauer, Koordination und Teamgeist“ davon sprechen bezüglich des Ruderns viele.
    Es ist einfach wunderbar in eingespielter Truppe bei herrlichem Wetter über die Weser zu gleiten.
    Frische Luft, Wasser, Gemeinsamkeit, Bewegung, ordentlich auspowern und das alles am Besten im Gleichklang zusammen mit guten Freundinnen, das ist es, was mich am Rudern auch als wirklich spät beginnende Ruderin so sehr begeistert.

  2. Emma
    21. Juli 2015 at 11:31

    Liebe Frauke,
    was meinst Du mit „spät beginnend“? Für welches Alter sind die Rudervereine noch offen? Denn: Deine Meldung klingt so motivierend!
    Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.