Schlafenszeit

bist du noch da?
hast du mich noch lieb?
kann dich nicht sehen

ist es schon zu spät?

gottverdammte mega-angst
mein herz rast

brauche wärme
atem um zu atmen

fasse ins nichts

hab dich verloren
stimmts?

bitte
geh nicht weg
bitte bleib
leg deinen arm
um meinen kleinen körper
streichle meinen kopf
halt meine hand
bitte mama

geh nicht
verlass mich nicht

ohne dich keine heimat
ohne dich kein zuhause
ohne dich kein ich

deck mich zu
sing mir ein lied
bring mir gute träume
bring mich durch die nacht

bitte mama
bleib
bis helligkeit naht
bis sich der schrecken
von meiner haut löst

höre nicht auf
mit mir zu sein

finsternis

jede nacht
aufs neue
ich suche
wühle
schreie
kreische den hellsten ton

das kissen neben mir
leer

bitte
komm zurück
damit ich weiß
dass es dich gab

halt mich
nur ein einziges mal
wieg mich in den schlaf
nur für einen moment

bitte bleib
damit die stille
aufhört
ein monster zu sein
die dämonen sich verkriechen
und ich endlich weiß
nichts wird passieren
wenn ich meine lider schließe

alles wird gut
irgendwann
irgendwo
in der nacht
wenn ich dir
tschüß sagen kann

Auf einem grauen und hellbauen Hintergrund liegt eine hellblaue Blüte, in der ein kleines Herz liegt

(c) brecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.