Unsere Frau der Woche: Cristiana Pegoraro

Cristiana Pegoraro ist eine italienische Klavierspielerin und Komponistin, die in Terni (Umbrien) geboren wurde. Wegen ihre Arbeit als Pianistin ist sie immer in Bewegung: New York, Boston, Oklahoma, Kalifornien, Texas, London, Kolumbien, Rom, Florenz, Mailand, Turin, Neapel. Gestern, am 19. November 2019 gab sie ein Konzert in der Carnegie Hall in New York. Außerdem ist sie seit acht Jahren die künstlerische Leiterin des Narnia Festival.

Schon als sie vier Jahre alt war, begann sie Klavier zu spielen. Sie übernahm die Leidenschaft für Musik von Ihrem Opa. Als sie zehn Jahre alt war, fing sie am Konservatorium G. Briccialdi in Terni an. Sechs Jahre später schloss sie das Studium mit der besten Note ab. Dann wollte sie im Ausland weiterstudieren, also war ihr nächster Schritt nach Salzburg umzuziehen. Dort studierte sie am Mozarteum. Dann ging sie nach Berlin, um an der Hochschule der Künste weiter zu studieren. Schließlich ging sie in die Vereinigen Staaten und studierte in New York an der Manhattan School of Music. Obwohl sie noch immer dort lebt, hat sie eine enge Verbindung nach Italien.

Ein perfekter Ort für Kunst und Musik

Seit neun Jahren organisiert sie das Narnia Festival, bei dem Veranstaltungen zu Kunst, Musik, Kultur und Theater angeboten werden. Die Idee kam, weil die Gemeinde der kleinen Stadt Narni Cristiana Pegoraro zur Eröffnung des San Domenico-Auditorium Bortolotti einlud. Cristiana Pegoraro nahm die Einladung an und als sie wieder dort war, war sie fasziniert und überrascht:

„Mi sono ritrovata quindi a vedere Narni questa volta con gli occhi da turista, apprezzando improvvisamente tutte le bellezze del territorio che davo un po’ per scontate quando ero piccola. Mi si è presentata una cittadina medievale bellissima, con tanti spazi che sarebbero stati perfetti per fare arte, cultura e musica.“

(„Ich bin in Narni um mich wiederzufinden und ich habe die Stadt mit einem anderen Blick angeschaut. Wie eine Touristin habe ich die Wunder der Natur und die Schönheit der Stadt gewürdigt. Als ich ein Kind war, habe ich diese Schätze als selbstverständlich betrachtet. Narni ist für mich eine schöne mittelalte Stadt mit vielen Orten, die perfekt wären, um Kunst, Kultur und Musik zu beherbergen.“)

Cristiana Pegoraro neben dem Klavier im Theater

(c) Alberto Mirimao

Das Festival hat eine italienische und amerikanische Seele wie Cristiana Pegoraro. Jeden Sommer kommen viele Student*innen aus der ganzen Welt nach Narni. Sie können nicht nur Musik- oder Opernmusik-Kurse wählen, sondern sich auch in anderen Künsten wie zeitgenössischen und klassischen Tänzen und Malerei versuchen. Es gibt auch weitere kulturelle Angebote wie Sprachkurse und Besichtigungstouren in andere Städte der Region. Viele Besucher*innen kommen jedes Jahr wieder, weil sie beim Narnia Festival neue Freund*innen kennengelernt haben. Cristiana Pegoraro verfolgt viele Projekte und sie möchten das Narnia Festival in die Vereinigen Staaten, nach Russland und nach Asien expandieren. Schon im März 2020 wird eine Woche mit Veranstaltungen in New York stattfinden.

Mehr über Cristiana Pegoraro findet ihr unter: instagram: @cristiana_pegoraro
twitter: @cri_pegoraro

Vanessa Marchegiani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.