Unsere Frau der Woche: Dr. med. Sheila de Liz

„Stell dir vor, deine Frauenärztin wäre deine beste Freundin und du könntest ihr jede Frage stellen.“ So leitet Dr. med. Sheila de Liz ihr Buch Unverschämt – alles über den fabelhaften weiblichen Körper ein und macht deutlich: Wenn es um unsere Körper geht, gibt es keine Themen oder Fragen, für die wir uns schämen sollten.

(c) Melissa Eiseler

Vita

Dr. med. Sheila de Liz wurde 1969 in New Jersey geboren. Mit 15 Jahren zog sie nach Deutschland, wo sie ein paar Jahre später Medizin studierte. Seit 2006 führt sie erfolgreich ihre eigene Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe in Wiesbaden.

Ihr Buch Unverschämt erschien 2019 und wurde sofort zum Bestseller. Ihr nächstes Buch erscheint im September 2020 und heißt Woman on Fire – alles über die fabelhaften Wechseljahre.

Ohne Scham und Peinlichkeiten

Wenn es um unsere Körper geht, gibt es immer noch unzählige Tabus: „Psst, da redet man doch nicht drüber.“ Eben doch! Sheila de Liz hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen über ihre eigenen Körper aufzuklären – und das immer positiv und wertschätzend.

Als eine Patientin einmal zu ihr sagte, sie sei die Jamie Oliver der Gynäkologie, weil sie alles so verständlich und unterhaltsam erklären würde, dachte sich de Liz: „Ja, genau das will ich sein!“

„Schambereich, Schamhügel, Schamlippen – es klingt fast so, als müssten wir alle uns dafür schämen.“

So kommt es in ihrem Bestseller-Buch Unverschämt auch mal vor, dass die Klitoris als It-Girl der Erotik bezeichnet wird oder die verschiedenen Typen von Schamlippen mit Barbie und Batgirl verglichen werden.

Trotz Witzen und Popkultur-Referenzen schafft sie es immer, professionell und wertschätzend zu bleiben und so eine sichere Atmosphäre für die Leser*innen oder Patientinnen* zu schaffen.

Brauchen wir Feminismus noch?

In einem Interview mit dem Mutterkutter-Magazin wurde Sheila de Liz gefragt, ob Feminismus heutzutage immer noch gebraucht wird. Ihre Antwort ist eindeutig: Ja, und das auf so vielen Ebenen.

„Natürlich brauchen wir Feminismus. Feminismus bedeutet ja eigentlich nur, dass wir, egal, ob Mann oder Frau, alle gleich sind. Wir haben alle den selben Wert. Unsere Bedeutung und unsere Gleichwertigkeit.“

In ihrem Berufsalltag wird dabei eine Problematik oftmals sichtbar: Viele Frauen fühlen sich „kaputt“, da sie ihre Sexualität nicht auf die selbe Weise ausleben können, wie Männer. Feminismus ist deshalb essentiell, damit Frauen in ihrer Sexualität bestärkt werden.

Aufklärung ist das Schlüsselwort

Wenn der eigene Körper von dem abweicht, was in den Medien abgebildet wird, fühlen sich viele Frauen unnormal und haben das Gefühl, dass etwas nicht mit ihnen stimmt. Somit entstehen Unsicherheiten und frau ist gehemmt, über ihre Probleme zu sprechen. Oftmals ist die Antwort von Sheila de Liz jedoch simpel: „Ja, das ist normal“. Auch hier wird wieder deutlich, was für eine wichtige Rolle Aufklärung spielt. Denn nur die, die sich selbst und ihren Körper kennt und versteht, kann laut de Liz richtig handeln und ihr Leben gesund und entspannt genießen.

Mit ihrem Buch und ihrem YouTube-Kanal macht de Liz diese so bitter notwendige Aufklärung für Jede und Jeden zugänglich und das mit Witz, Charme und einer Menge Einfühlungsvermögen.

Melissa Eiseler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.