Unsere Frau der Woche: Ela

Alles ist Farbe, Sound und Geschmack.

So beschreibt Ela viele Abschnitte in ihrem Leben. Momente, egal ob es positive oder negative sind. Als Frau der Woche möchte ich euch heute eine beeindruckende Person vorstellen: Ela.

Ab Mai ist sie in dem Stück, Mütter – Geschichten von Bremer Frauen aus aller Welt, zu sehen.

Sie ist 33 Jahre alt, lebt in Bremen und ist Künstlerin, Musikerin und Mutter. Wenn sie nicht gerade vier Kinder erzieht und sich um vieles kümmern muss, schreibt sie heimlich Gedichte und singt sehr gerne, sagt sie. Nebenbei steht sie gerne auf der Bühne. Es ist eine Art Seelenwaschgang für sie. Es ist eine Möglichkeit sich vom Alltagsstress zu erholen. Aber auch Themen die vielleicht auf den ersten Blick als schwierig, packend aber auch spannend gesehen werden, können dadurch angesprochen und vermittelt werden.

Künstlerin Ela auf dem Fahrrad

(c) Lisa Lunk

Projekt: Ela

Sie hat es einfach bei diesem Namen gelassen. Menschen werden während ihres Programms im AMS-Theater, über ihre Stimme und ihren Sound, auf eine Reise mitgenommen.

Es ist wie ein Baum, es geht oft um die Wurzeln, oft um die Früchte, die er trägt, und um Regentage und Sonnentage, erklärt sie mir während des Interviews.

Zu ihrem Programm schreibt sie auf ihrer Facebook-Seite:

Mein eigener Sound, meine Stimme und meine Anekdoten wollten so gerne mal an die frische Luft, raus aus dem Kopfhörer und der Stille des Wohnzimmers auf dem Land, rein ins Großstadt Geflüster.

Bremen

Seit kurzem macht sie eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau und hat sich somit einen Traum erfüllt bzw. ist dem Ziel ein Stück nähergekommen. Ihr Ferntraum ist es, Touren mit zu begleiten und zu betreuen. Sie war jahrelang auf Festivals und in der Bandbetreuung tätig. Als Mutter von vier Kindern und trotz einer Erkrankung eine Ausbildung machen zu dürfen, sieht sie als Geschenk.

Bis sie 17 Jahre alt war, lebte sie in Frankreich. Dann sagte ihr eine sehr nahe stehene und wichtige Person in ihrem Leben, dass diese nach Bremen zieht. Sie beschloss einfach mitzugehen.

Dann bin ich losgefahren ins Unbekannte.

In Bremen hat sie schnell Anschluss gefunden, neue Menschen kennengelernt. Sie hat beschlossen hierzubleiben. Bremen ist für sie eine Stadt, in der der Hunger nach Welt gestillt wird und das Wohlwollen in der Kindererziehung am besten vereinbar ist.

Ohne diese Stadt wäre ich nicht das, was ich heute bin.

Wichtige Personen und Inspirationen

Ihr Mentor und ein Freund ist Flo Mega. Für sie ist er eine besondere Person, gerade mit seiner Arbeit als Musiker und als guter Freund. Poetry Slamer und Künstler Sven Kamin, ist auch eine Inspiration für sie. Diese beiden Personen haben sie dazu bestärkt, Künstlerin zu werden.

Das sind meine zwei Häfen, zwischenmenschlich, aber auch im Sound.

Susanna Janke, ist eine der ersten Personen die sie in Bremen kennengelernt hat und mittlerweile eine langjährige Freundin. Die Freundschaft mit ihr beschreibt sie so:

Wenn du nachts in einen dunklen Wald läufst und überall Glühwürmchen aufsteigen und du hast das Gefühl es wird alles hell, so fühlt sich die Zwischenmenschlichkeit mit ihr an. 

Ela ist ein Mensch, der in Poesie spricht und einen sofort inspiriert. Ihre Sätze sind wie Kunstwerke.

Nesrin Kaya

  1 comment for “Unsere Frau der Woche: Ela

  1. Katja
    14. März 2019 at 13:15

    Ja , ohne das ich Ela näher kenne, fühle ich schon seit Jahren, wenn ich ihr begegne das sie eine sehr interessante warme Persönlichkeit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.