Was ist eigentlich… Ally sein?

Vielleicht habt ihr in meinem letzten Beitrag zu Arpana Aischa Berndt, das Wort Ally bemerkt. Ich möchte gerne auf die Bedeutung näher eingehen und das Wort genauer erläutern.

Vier Personen stehe nebeneinander.

© Jennifer Höltken

Der Begriff Ally (Mehrzahl Allies) kommt aus dem englischen und bedeutet Verbündete. Jede*r kann ein Ally sein, sofern du nicht Teil einer marginalisierten Gruppe bist, die Diskriminierungserfahrungen machen.

Wir sind in einer Gesellschaft, in der viele verschiedene Menschen leben bzw. ihr Leben ausleben. Diese werden aber nicht immer gleichbehandelt. Es existieren viele verschiedene Formen von Diskriminierungen. Aufgrund besonderer Merkmale werden bei Diskriminierung Personen ausgegrenzt, angebliche Unterschiede gemacht, sie werden eingeschränkt – also nicht behandelt wie andere. Diese ungleiche Behandlung wird mit diversen Argumenten begründet, welche meistens völlig absurd sind. Denn es gibt keinen Grund, für diese unterschiedliche Behandlung von Personen. Diskriminierungen aufgrund besonderer Merkmale können zum Beispiel folgende sein: Geschlecht, sexuelle Orientierung und/oder Herkunft.

Guide to Allyship

Amélie Lamont hat im Sommer 2016 eine rassistische Erfahrung gemacht. Bei ihr war eine Person, die sich selbst als Ally bezeichnete, aber in diesem Moment nichts getan hat. Deshalb hat Amélie Lamont den Guide to Allyship, übersetzt Handbuch zum Ally sein, erstellt.

Als Ally besteht deine Aufgabe darin, diskriminierten Personen beiseite zu stehen. Oft bist du nämlich als Ally in einer privilegierten Position. Privilegien bedeuten nicht, dass dein Leben viel besser läuft, als bei anderen. Du hast in vielen Lebenssituationen Vorteile, die du meist selber gar nicht wahrnimmst. Mit einem bestimmten Namen, nehmen wir zum Beispiel meinen, hast du möglicherweise gewisse Probleme bei der Wohnungssuche.

„Nur zu sagen du bist ein Ally ist viel einfacher als ein*e gute*r Ally zu sein.“ – Amélie Lamont

Achtung (!), es geht nicht darum, Mitleid auszusprechen. Das bringt der betroffenen Person nichts. Du sollst die betroffene Person unterstützen. Das sind die wichtigsten Punkte, die beim Ally sein zu beachten sind:

  • Das Problem/den Kampf so anzunehmen, als wäre es dein eigener.
  • Sich einzusetzen, auch wenn du Angst hast.
  • Deine Privilegien dafür zu nutzen, um andere zu unterstützen, die diese Privilegien nicht haben.

Roxane Gay, die das Buch Bad Feminist geschrieben hat, beschreibt Ally sein wie folgt:

Black people do not need allies. We need people to stand up and take on the problems borne of oppression as their own, without remove or distance. We need people to do this even if they cannot fully understand what it’s like to be oppressed for their race or ethnicity, gender, sexuality, ability, class, religion, or other marker of identity. We need people to use common sense to figure out how to participate in social justice. – Roxane Gay

Ungefähre Übersetzung auf Deutsch:

Schwarze Menschen brauchen keine Allies. Wir brauchen Menschen, die sich einsetzen, sich der Probleme der Unterdrückung annehmen, als ob es ihre eigenen wären, ohne sich davon zu distanzieren. Wir brauchen Personen die dies tun, auch wenn sie nicht komplett nachvollziehen und verstehen können, wie es ist aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Sexualität usw. oder ein anderes Identitätsmerkmal unterdrückt zu werden. Wir brauchen Leute mit gesundem Menschenverstand, die selbst rausfinden, wie sie sich für soziale Gerechtigkeit einsetzten können.

Dieses Handbuch ist meine Empfehlung an alle, da es verschiedene Arten von Allies gibt. Wir können also immer Ally für eine Person sein. Es kann natürlich auch immer erweitert werden, da Amélie Lamont nicht nur aus ihrer Perspektive heraus berichten bzw. helfen möchte. Du bist aber nicht perfekt für alle Situationen vorbereitet. Als Ally solltest du dich regelmäßig mit gesellschaftkritischen Themen auseinandersetzen und immer dazulernen.

Als Ally hast du die Möglichkeit, einer Person, die sich in einem Moment der Schwäche befindet, Stärke und Kraft zu geben. Nutze deine Position.

Be an Ally!

Nesrin Kaya

 

Illustration zu dem Begriff Ally:

Ein Comic über eine Unterhaltung zwischen Lehrer und Schülerin. Sie hat über die Sommerferien beschlossen, ein Kopftuch zu tragen. Er unterstützt sie bei dieser Entscheidung.

© Soufeina Hamed (Tuffix)

Soufina Hamed auch bekannt als Tuffix hat eine Situation als Ally sehr schön in diesem Comic dargestellt. Nouha ist Schülerin und hat in den Ferien beschlossen das Kopftuch zu tragen. Ihr Lehrer unterstützt sie bei dieser Entscheidung und zeigt sich solidarisch als Ally.

 

  1 comment for “Was ist eigentlich… Ally sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.