TTIP: Nicht nur die USA führen Böses im Schilde

Gegen das Freihandelsabkommen (TTIP) zu sein, ist nicht nur „in“, sondern nötiger denn je. Denn was da bislang an die Öffentlichkeit drang, lässt mehr als Schlimmes erwarten. die_giftige_kleine_kroete will nun nicht mit den viel zitierten Chlorhühnern anfangen, auch wenn das Fakt ist und Grund zur berechtigten Sorge. Wer bisher noch zögerte, das Europäische Bürgerbegehren gegen TTIP und Ceta http://stop-ttip-muenchen.de/unterschreiben/ zu unterzeichnen, wird das vielleicht nach Ansehen des Beitrags von Monitor München http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/dokumente-zum-freihandelsabkommen-ttip-102.html tun.

Beachtlich ist hierbei, dass auch in der EU (und bei deutschen Banken) das Interesse besteht, die höheren Standards der USA an die niedrigeren der EU anzugleichen. Alles in allem ist dieses Freihandelsabkommen, so es denn kommt, ein Freibrief für wirtschaftliche Interessen, sprich Gewinnmximierung ohne Rücksicht auf Verluste. Gnade uns Gott, wenn das beschlossen wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.