Gastbeitrag: Sagt später nicht, Ihr hättet es nicht gewusst…

Angela Merkels Worte (http://de.wikiquote.org/wiki/Angela_Merkel):
„Wenn es die Union nicht gewesen wäre, die dafür gekämpft hätte, dass das notwendig ist [sic], hätten wir heute noch keine Video-Überwachung… Wir werden nicht zulassen, dass technisch manches möglich ist, aber der Staat es nicht nutzt, dafür aber die Verbrecher und Täter und Terroristen es nutzen.“
(Also: Was Verbrecher tun, muss der Staat auch dürfen.)
„Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt“
„Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. “

Sind wir davon noch weit entfernt?

Die Zukunft der TerrorAbwehr

 Bald werden die ÜberwachungsBefürworter fordern, dass über jeden Menschen gespeichert wird, welche Bücher er liest und welche Filme er sieht.  Bei online geschauten oder gekauften Filmen lässt sich das aus der IP-Adresse ersehen, im Kino bezahlt man eh mit Kredit- oder PayBack-Karte oder muss seinen PersonalAusweis vorzeigen, wegen der Terroristen.

Es wird nämlich viele Terror-Anschläge geben. (Verübt teils von Leuten aus Ländern, die gerade mit unseren Waffen zerbombt wurden oder wo unsere Drohnen Terroristen erschießen, Kollateral-Schäden inbegriffen. Geplant und organisiert teils von Geheimdiensten unter falscher Flagge, weil das zur Terror-Abwehr nötig ist.) Auch KinderPornografie und Hacker bilden eine ständige Bedrohung.

Daher müssen wir von jedem Menschen wissen, ob er ein „Gefährder“ ist. Dies gelingt durch statistische Korrelationen zwischen konsumierten Filmen und terroristischer Gefahr. Der Konsum von NachrichtenArtikeln wird ebenso vorratsgedatenspeichert,  „Likes“ und Empfehlungen sowieso.

Autor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.