Bin auch ein „Think-Tank“

Ich, die giftige kleine kroete, denke viel nach, also bin ich auch ein „Think-Tank“. Was das für Gedanken sind, will ich nun offenbaren. Vorher noch kurz die Anmerkung, dass der Begriff „Think-Tank“ ja wohl eine Anmaßung hoch drei darstellt, denn er impliziert, dass woanders nicht gedacht wird? Oder geht es vielmehr um die Art der Gedanken?

Ja, was denken sie denn da?

Was ich bisher aus solchen Tanks vernommen habe, hat mich stets frösteln lassen. Wenn nur solche Ideen und Pläne es wert sind, in einem „Think-Tank“ Anklang zu finden, die zur Unterdrückung der Menschen, zum Machterhalt der Besitzenden, zur Ausbeutung anderer Länder und Völker, zur Vorbereitung auf weitere Kriege, zur Plünderung der Natur, als gäbe es kein Morgen mehr, dienen, dann gehören die Gedanken der giftigen kleinen kroete tatsächlich nicht dorthin.

Veränderung

Es ist Zeit für Veränderung, das ist das Ergebnis meines Nachdenkens. Zeit, mich nicht länger mit all den negativen Nachrichten, die Angst auslösen, so intensiv zu beschäftigen. Angst ist genau das, worum es den Herrschenden geht, denn ängstliche Menschen reagieren unvernünftig und sind leicht zu lenken. Die tägliche Manipulation durch die öffentlich-rechtlichen Medien beweist das.

Unsere Welt zurzeit

Ja, es gibt gerade zurzeit viel Elend auf der Welt, brutalste Gewalt, Fremdenhass, völkerrechtswidrige „Befreiungskriege“, um nur ein paar der MIssstände zu nennen,  und der 3. Weltkrieg steht bevor, wenn die Provokationen durch die Nato so weitergehen. Es gibt Ungerechtigkeit allerorts und Hunger und Leid und so viel mehr, was ein friedliches Zusammenleben der Menschen verhindert.

Abstinenz

All das wird nicht weniger, wenn man sich die unmenschlichen Zustände täglich vor Augen führt bzw. sich da hineinsteigert. Das vergiftet zusätzlich und erzeugt ein Gefühl von Ohnmacht. Die giftige kleine kroete will das nicht mehr, auch wenn sie sich weiter über die Geschehen informiert – aber mit Distanz und den Blick gerichtet auf das eigene Erleben und Umfeld. Und auf die vielen positiven Dinge und Entwicklungen, die es leider nie in die Nachrichten schaffen.

Die Zukunft der kroete

Es wird daher zukünftig hier keine negativen politischen Beiträge mehr von mir geben, außer vielleicht in Form von Gastbeiträgen. Mittlerweile gibt es etliche gute und informative Seiten und Vorträge im Internet, die mehr Fakten liefern als die öff.-rechtl. (transatlantischen) Sender (von wenigen Beiträgen abgesehen). Und die das viel besser können als die giftige kleine kroete.

Zu empfehlen sind unter anderem:

Nachdenkseiten

Jung&Naiv (Mitschnitte der Bundespresskonferenzen und „naive“ Fragen)

Propagandaschau (Aufdeckung von Manipulationen des Staatsfunks)

Schall und Rauch

Netzpolitik.org

Volker Pispers erklärt Kapitalismus
https://www.youtube.com/watch?v=CVC5J43d1Mg

Georg Schramm zu Atomenergie, Finanzkrise und Grexit
https://www.youtube.com/watch?v=c8H58ccYaLk

Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M

Das Wichtigste zum Schluss

Was mir aber nun noch viel mehr am Herzen liegt: aufzeigen, dass es inzwischen eine ansehnliche Anzahl von Projekten und Bewegungen gibt, die ein anderes Zusammenleben praktizieren, die Alternativen zur bestehenden Ausbeutungswirtschaftsordnung ins Leben gerufen haben. Und die Welt wäre eine andere, wenn jede/r bei sich selber anfängt und im Alltäglichen fair mit sich und anderen und der Umwelt umgeht. Was du nicht willst, das man dir tu‘….

Hier ein paar Internetseiten, die Hoffnung statt Angst als Inhalt haben – und Aktivitäten für Veränderung (sicherlich gibt es noch etliche mehr):

Futurzwei (Seite, auf der solche Projekte beschrieben sind)

ROLAND-Regional

Transition Town Bremen

Schön wäre es, wenn diese Liste noch viel länger wird. Vielleicht hilft jemand mit???

In diesem Sinne wandelt sich die giftige kleine kroete zur bloß kleinen kroete und versprüht nicht noch mehr Gift, als es eh schon auf diesem Planeten gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.