Leuchtendes Gold

P1010715_bearb

 

Dies war jetzt der letzte Akt unserer ersten Honigernte: Die süße Beute in Gläser abzufüllen. Der Honig hat die Sommersonne, den Blütenstaub und die Wärme so wunderbar eingefangen Auch wenn ihr noch nicht probiert habt – eine Augenweide ist es auf jeden Fall schon mal! Vorher wurde  es natürlich noch mal klebrig.Wir sind keine Profis mit den entsprechenden Abfüllgeräten – also mussten wir improvisieren.Abfüllen  Gute Helferinnen sind dabei super – danke Malin! Wir haben alle Gläser genommen, die gerade da waren – so ist die bunte Mischung entstanden.

Unsere gesammelte Ernte

Unsere gesammelte Ernte

Dann haben wir überlegt, was wir mit dem ganzen Honig machen wollen. Allein essen? Unmöglich! Unter den Freunden verkaufen? Na ja. Unsere Idee ist nun: Wer Honig haben möchte, kann je nach Glasgröße etwas für ein Flüchtlingsprojekt  spenden. Wohin genau das Geld gehen soll, wird demnächst entschieden, kommt ja auch darauf an, wie viel zusammenkommt. Also meldet euch bei Bedarf!

 

(Visited 1 times, 1 visits today)

3 Gedanken zu „Leuchtendes Gold

  1. Rose

    liebe biene alwine,
    ich finde es toll, dass du nur süsse grüsse schicken kannst, weil dein beruf und deine herkunft es aussagt, geradezu herausfordert. deine meisterin lädt uns zum probieren ein, damit wir dein können und deine ergebnisse loben und ausreichend empfehlen können.
    eine wunderbare gelegenheit, die ich nicht wahrnehmen kann, weil ich in der schweiz bin.sag ihr schöne grüsse, viel erfolg für dich und sie. weiterhin viele volle gläser, die dir lob und preis einbringen!! bitte achte genau darauf, wen du wie stechen willst! gelegenheit gibt es genug.du bist aber doch eine kluge biene-alwine.
    gruss an dein mir unbekanntes volk und viel blühende pfanzen in diesem sommer.
    rose aus der schweiz
    (die du nicht bestäuben kannst, weil zuweit weg)

    Antworten
    1. Alwine Beitragsautor

      Liebe Rose, deine Nachricht hat mich und alle Alwinen sehr gefreut und geehrt!! Wenn du zurück bist, wirst du auf jeden Fall ein Gläschen Honig kriegen! Wir Alwinen fliegen jetzt besonders eifrig, damit es Anfang August noch mal viel zu ernten gibt. Hoffentlich füttert uns dann im Winter unsere Meisterin ordentlich, damit wir durch die kalte und arme Jahreszeit kommen….
      Dir wünsche ich trotz der für mich riesigen Entfernung ganz viele süße Grüße.
      Bis hoffentlich bald mal – komm uns doch einfach mal besuchen, dich stechen wir bestimmt nicht :-))
      deine Alwine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.