Presse-Pott 06/03

Unsere Pressezusammenfassung für die dritte Juniwoche

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz
Pressemitteilung | 12.06.2018
Bessere Vernetzung: Vermittlungsstellen für Hebammen

In Bremen wird eine Vermittlungsstelle für Hebammen eingerichtet. Die Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz stimmte heute (Dienstag, 12. Juni 2018) dem Vorschlag zu, den die Gesundheitssenatorin gemeinsam mit dem Hebammen-Landesverband Bremen und der ZGF (Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau) erarbeitet hat. Die Pläne sehen vor, eine digitale Plattform für eine Hebammenvermittlung aufzubauen. Das Internetportal zeigt ein differenziertes Angebot der Hebammenleistungen stadteilbezogen und mehrsprachig an. Freiberufliche Hebammen werden dadurch besser erreicht. Mehr

________________________________________________

 

Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums
Veröffentlicht am 12.06.2018
Gemeinsam für eine Berufswahl ohne Grenzen 1. Fachtagung der Initiative Klischeefrei

Frauen und Männer sind gleichberechtigt – und dennoch wählen viele Mädchen und Jungen ihre Berufe noch immer nach Geschlechterklischees. Häufig ziehen junge Menschen viele Berufe gar nicht in Betracht und schränken sich dabei selber ein. Um eine Berufswelt ganz ohne Grenzen ging es heute auf der 1. Fachtagung der Initiative Klischeefrei. Mehr

___________________________________________­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Pressemitteilung Berlin, 13.06.2018.
TERRE DES FEMMES fordert: Keine Unterbringung von Frauen und Mädchen in Ankerzentren!

Die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES – Menschenrechte e. V. kritisiert die geplanten Ankerzentren, da Frauen und Mädchen als besonders vulnerable Personen dort großen Gefahren ausgeliefert sind. Für geflüchtete Frauen und Mädchen, die meist Traumatisches erlebt haben, wäre eine mehrmonatige Unterbringung in solchen Zentren eine erneute Gefahr für Leib und Seele.

Auch die Gewerkschaft der Polizei hat sich gegen die Etablierung von Ankerzentren ausgesprochen (Pressemitteilung der GdP vom 25.04.2018). Wenn viele verschiedene Ethnien auf engstem Raum untergebracht sind, sind Konflikte und Gewalt vorprogrammiert. Unter diesen leiden am meisten die Frauen und Mädchen. Für ihren Schutz muss gesorgt werden. Außerdem müssen die Kinder weiterhin zur Schule gehen dürfen. Auch Deutschkurse und andere Integrationsangebote sollten angeboten werden. Mehr

________________________________________

Berlin, den 11. Juni 2018 Pressemitteilung
Preisverleihung „Gender Award – Kommune mit Zukunft“
Die Region Hannover gewinnt 2.“ Gender Award – Kommune mit Zukunft“

Schirmfrau Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Bedeutung des Preises für die kommunale Gleichstellung: „Die ausgezeichneten Kommunen haben erkannt: Frauen machen Kommunen stark. Mit ihrer vorbildlichen Gleichstellungsarbeit legen die Kommunen die Grundlage dafür, dass Kommunalpolitik nicht mehr nur von Männern für Männer gemacht wird. Sondern dass Kommunalpolitik als gemeinsame Aufgabe aller begriffen wird. Denn nirgendwo sonst kann Politik Männer und Frauen so passgenau unterstützen, wie in den Kommunen.“ Mehr

_____________________________________

Gemeinsame Pressemitteilung der Bürgerschaftsfraktionen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und SPD  15.Juni 2018
Karenzkinder: Einschulung jüngerer Kinder wird neu geordnet

Die Einschulung von sogenannten Karenzkindern wird ab dem Schuljahr 2019/20 im Hinblick auf die Fristen und Voraussetzungen neu geregelt. Damit werden die Anmeldezeiten für die Kitas und Grundschulen entzerrt. Mit dieser jetzt ins Parlament eingebrachten Änderung des Schulgesetzes will die rot-grüne Koalition einem unter Umständen schwierigen Schulstart zu früh eingeschulter Kinder vorbeugen und sicherstellen, dass Kinder, für die eine spätere Einschulung sinnvoll ist, ihren Kita-Platz behalten können. Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.