Tag Archive for Beruf

Atelierstipendium für bildende Künstler*innen

Pinsel in weißem Gefäß auf Fensterbank

Ein einjähriges Atelierstipendium ist für bildende Künstlerinnen und Künstler aus Bremen ausgeschrieben worden. Bewerbungsschluss ist der 2. Oktober 2017. Der Senator für Kultur vergibt jährlich ein zwölfmonatiges Atelierstipendium inklusive eines monatlichen finanziellen Zuschusses an einen oder eine in Bremen lebenden und arbeitenden bildenden Künstler oder Künstlerin. Deren Abschluss eines Kunststudiums an einer Kunstakademie beziehungsweise vergleichbaren Einrichtung…

20. internationales Sommerstudium

internationales Sommerstudium, Mehrzweckhaus der Universität Bremen

Die Universität Bremen lädt herzlich ein zu den Sommeruniversitäten für Frauen in Informatik und Ingenieurwissenschaften. Die Informatica Feminale findet als 20. internationales Sommerstudium vom 7. bis 25. August 2017 an der Universität Bremen statt. Am 9. August 2017 steigt ab 11.00 Uhr die Geburtstagsfeier zum 20-Jährigen. Gleichzeitig findet die 9. internationale Ingenieurinnen-Sommeruni  vom 7. bis 25.…

Literaturkontor vergibt Bremer Autorenstipendium

Autorenstipendium, Logo in Gelb/Blau

Zur Förderung des literarischen Nachwuchses vergibt der Senator für Kultur auch im Jahr 2017 zwei Stipendien zu je 2.500,- Euro an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die ihren Wohnsitz in Bremen/ Bremerhaven oder dem angrenzenden Umland haben. Die Organisation liegt beim Bremer Literaturkontor. Die Stipendien sollen dazu dienen, bereits begonnene deutschsprachige literarische Arbeiten fertig zu stellen und…

Landesbeauftragte fordert Haftpflichtfonds für Hebammen

Zeichnung: Babybauch

Die Landesfrauenbeauftragte Ulrike Hauffe (ZGF) zur Situation der Hebammen: „Höchste Zeit für die große Lösung, der Haftpflichtfonds muss endlich her.“ Aus Anlass der Aktuellen Stunde in der Bremischen Bürgerschaft am Mittwoch, 14. Juni, mit dem Titel „Hebammen vor dem Aus? – Wahlfreiheit bei der Geburt für werdende Mütter?“ kommentiert Landesfrauenbeauftragte Ulrike Hauffe: „Was im Bereich…

Das Denkmal für die unbekannte Hure

Skulptur-Ausschnitt einer nackten Frau

Am 2. Juni ist Internationaler Hurentag. Wer arbeitet, soll auch Anerkennung bekommen.  Ich bin im Nachkriegs-London streng protestantisch erzogen worden. Meine Eltern waren arm und auch Labour-Wähler (was mein frühkindliches Psychogramm so ziemlich umschreibt). Drei Jahre vor meiner Geburt war in Großbritannien der Wohlfahrtsstaat eingeführt worden: Es gab zum ersten Mal kostenlose medizinische Versorgung und Arbeitslosengeld.…

5. Deutscher Startup Monitor: Frauen, macht mit!

Tischdecke mit der Aufschrift: Zukunft gestalten mit Frauen

Allerorten wird geklagt, dass der Frauenanteil bei den Startups zu gering sei. Jährlich wird in einer Online-Befragung die Befindlichkeit der deutschen Gründer*innenszene abgefragt. Frauen beteiligen sich weniger daran. Wenn zwei der nachfolgenden drei Kriterien zutreffen, handelt es sich nach der Definition des Deutschen Startup-Monitors (DSM) um ein Startup: neuartige Produkte oder Dienstleistungen die Gründung liegt…

Unsere Frau der Woche: Visa Vie

Frau mit gelben Mikrofon in der Hand im Gespräch

Visa Vie ist die wohl bekannteste Hip Hop-Journalistin Deutschlands. Sie hat es geschafft sich in einer Subkultur durchzusetzen, deren Hauptakteure immer noch Männer sind, und wird dabei nicht selten selbst zum Angriffsziel. Dabei will sie selbst nur eins: Geile Interviews machen! FARBEN & vorFREUDE 🍀🍊🚀 A post shared by Visa Vie official (@visavieofficial) on Mar…

Arbeit 4.0 – schöne neue (Frauen)Arbeitswelt?

Detailaufnahme einer Computertastatur

Arbeit 4.0 ist ein Code der für Verheißung steht – aber auch für Angst und Verunsicherung. Welche Rolle werden Frauen in der neuen digitalen Arbeitswelt spielen? Können neue Technologien als Türöffner für die Gleichstellung dienen? Vielleicht kann man es so sehen: „Die Digitalisierung ist für Frauen so etwas, wie es die Pille in den Sechziger Jahren…

Bewerbung auf die Stelle meines Lebens

Briefumschlag mit Puzzleteil

Sehr geehrte Damen und Herren hiermit bewerbe ich mich auf die Stelle meines Lebens! Dafür möchte ich mich gerne vorstellen. Ich bin eine junge Frau, die gerade nicht weiß, was sie will. Ich bin ungeduldig mit mir selbst, geduldig mit anderen, stelle sehr hohe Ansprüche an mich und fühle mich gleichzeitig wie ein Sandkorn, das…

Influencer*innen als Marketinginstrument

Detailaufnahme einer Computertastatur

Outfit-Shootings, Reiseberichte, Produktbewertungen oder auch Eventbesuche gesponsert von Unternehmen sind Hauptbestandteil ihrer Tätigkeit. Für einige ist es Hobby oder Nebenjob, für andere der Hauptberuf; die Rede ist von Influencer*innen. Als Influencer*in (vom englischen „to influence“: beeinflussen) werden in sozialen Netzwerken aktive Personen bezeichnet, die durch ihre Reichweite im kommerzialisierten Internet zu Marketing- und Werbezwecken von Unternehmen…