Gastbeiträge

Die Gastbeiträge unserer internen Blogs:

Die langen Schatten der Franco-Diktatur (Buch Prüfung)

Orangen in Kisten Markt

Verena Boos, Blutorangen Es beginnt im Jahr 2004 mit einem kurzen Kapitel, in dem Vieles im Unklaren bleibt und das uns doch in eine abgründige Geschichte hineinzieht: Ermordete werden – nach 65 Jahren – aus einer Grube geborgen, eine Frau noch ohne Namen nimmt an der Ausgrabung teil und wird zu einem anderen bedeutungsvollen Ereignis…

Arbeitslos und Schwanger – Was ist zu beachten?

Eine Frau schiebt einen Kinderwagen

Arbeitslos und Schwanger – Was ist zu beachten?  Für viele werdende Mütter ist die Schwangerschaft häufig sehr anspruchsvoll. Eine noch größere Belastung stellt eine zusätzliche Arbeitslosigkeit dar, bei der es sich ohnehin schon um eine unerfreuliche Angelegenheit handelt. Kommen dann noch Zukunftsängste und finanzielle Sorgen hinzu, kann dies die Schwangerschaft sehr beeinträchtigen. Daher schafft die…

Ein Junge, seine Mutter und seine drei Väter (Buch Prüfung)

schwarzgekleidete Muslima an einem Checkpoint bei Jerusalem

Meir Shalev, Judiths Liebe Ein Dorf in Israel in den 40er Jahren: Ein Junge wird geboren und erhält von seiner Mutter Judith den Namen Sejde, das bedeutet „Großvater“. „Wenn der Todesengel kommt und ein kleines Kind sieht, das Sejde heißt, merkt er sofort, dass hier ein Irrtum vorliegt, und geht woandershin“, erklärt Judith den befremdlichen…

Mit süßen Grüßen, Biene Alwine!

Bienenkönigin umgeben von ihren Pflegerinnen

Schon wieder ist ein Jahr herum und endlich können wir die süßen „Früchte“ unseres Imkerns ernten. Dieses Jahr ist der Honig dunkel und schmeckt karamellig – ein Ergebnis der Trockenheit, denn auch der Nektar, den die Bienen eintragen, ist konzentrierter als in feuchten Jahren. Darum gibt es auch dieses Jahr bei uns weniger Honig als…

Geflüchtete Frauen im Stadtteil: ZGF bietet Beratung an

viele geflüchtete Frauen halten Stadtpläne von Bremen und Bremerhaven

Geflüchtete Frauen im Stadtteil erreichen: Die ZGF bietet bis zum Jahresende Beratung an Angebot an Stadtteileinrichtungen im Rahmen des Bremer Integrationskonzepts Die Angebote Wie sollten Angebote ausgestaltet sein, damit sie geflüchtete Frauen gut erreichen? Bis zum Jahresende bietet die ZGF Mitarbeitenden in Stadtteileinrichtungen in Bremen und Bremerhaven Hilfestellung und Beratung an. Im Rahmen des Projekts…

Operation am offenen Bienenstock (Biene Alwine)

Bienenkönigin umgeben von ihren Pflegerinnen

Das hatten wir doch schon mal letztes Jahr: Keine Königin in Sicht! Wir hatten extra unseren Imkerpaten eingeladen, weil wir immer noch zu unerfahren sind, um die Königin zu finden. Daher sollte sie gekennzeichnet werden. Mit einem Marker bekommt sie einen leuchtenden Punkt auf den Rücken, so dass auch wir Blindfische sie in all dem…

Das #Persönliche ist wieder #politisch

Taste einer Computertastatur, Hashtag

#Aufschrei, #MeToo, #blacklivesmatter, #JeSuisCharlie und #EheFürAlle – Menschen nutzen Hashtags für (gesellschafts-)politische Statements, Solidaritätsbekundungen oder im Rahmen NGO-getriebener Gesetzgebungs-Kampagnen. Häufig tun sie das indirekt aufgefordert durch die Vorbilder in ihren Timelines. Ein neugieriger Klick auf einen Hashtag, es öffnet sich die Liste weiterer Beiträge dazu – und schon fällt die Entscheidung zur eigenen Beteiligung. Ähnlich war…

Interview mit ZGF-Praktikantin Franziska Betz über das Projekt Frauen und Flucht

Ein junge Frau sitzt am Tisch

ZGF-Praktikantin Franziska Betz über das Projekt Frauen und Flucht: „Eine sehr wertvolle Bereicherung“ Wie kommen geflüchtete Frauen in Bremen zurecht? Welche Hilfen und Unterstützung bekommen sie und wo liegen die Probleme? Seit über einem Jahr widmet sich die ZGF diesen Fragen im Schwerpunktprojekt Frauen und Flucht. Die Politikstudentin Franziska Betz (26) hat ihr Pflichtpraktikum im…

Drei Tage mit dem Tod (Buch Prüfung)

Frau hinter einem Buch

Thees Uhlmann: Sophia, der Tod und ich Was für ein intelligentes, witziges, nachdenkliches Buch! Der Ich-Erzähler ist einer von denen, die man nicht wirklich bemerkt. Er gehört zu den sogenannten „kleinen Leuten“, deren Meinung in Wahrheit nicht interessiert. Er ist 42, arbeitet als Altenpfleger, kommentiert auf schnoddrige Art und Weise, was ihn umgibt, interessiert sich für…