Expedition Happiness

Mal etwas wagen, mal etwas neues tun, das ist Expedition Happiness. Die Künstlerin Mogli und ihr Freund Felix Starck bereisen zusammen mit einem umgebauten Wohnmobil und ihrem Hund Rudi die Welt.

Zwei Junge Menschen und der Wunsch durch die Welt zureisen

Mogli ist 22 Jahre alt, eine junge Künstlerin. Sie liebt das Reisen und die Musik. Einige kennen Mogli vielleicht besser unter ihrem bürgerlichen Namen Selima Taibi und durch ihrer Teilnahme bei The Voice of Germany im Jahr 2012. Sie war schon in den verschiedensten Ländern, wie Kambodscha oder Neuseeland, und wenn sie über das Reisen spricht, hört man, wie sehr sie es begeistert und prägt. Ähnlich ist es mit ihrer anderen Leidenschaft, der Musik. Nach der The Voice Teilnahme 2012 hat Mogli im Jahr 2015 ihr erstes Album „Bird“ veröffentlicht. Ihre Musik hört frau unter anderem auch in der Dokumentation „Pedal the World“.

„Pedal the World“ ist die Dokumentation des damals 24-jährigen Felix Starck, der sich mit dem Fahrrad auf eine Reise rund um die Welt gemacht hat. 17.930 km hat er dabei zurückgelegt. Immer im Gepäck: Seine Videokamera, mit der er seine Erlebnisse dokumentiert. Der Film, der aus dieser Reise resultiert, konnte einen erstaunlichen Erfolg feiern und wurde laut Verkaufszahlen eine der erfolgreichsten Dokumentationen in 2015.

Die Expedition Happiness beginnt

Nun haben sich Mogli und Felix Starck zusammen auf den Weg gemacht, um die Welt gemeinsam zu sehen. Sie hatten die Idee, einen Schulbus zu kaufen, diesen zu einem Wohnmobil umzugestalten und damit durch die Gegend zu fahren. Alles ohne festes Ziel. Einfach dort bleiben, wo man möchte. Gerne möchten Mogli die Strecke von Alaska bis Argentinien zurück legen. Was danach kommt, haben die beiden noch nicht entschieden.

Für ihre Reise haben sie ihre gemeinsame Wohnung aufgegeben und viel Mobiliar wurde verkauft, um das Budget für die Reise aufzustocken. Von Berlin aus kauften sie einen Bus für 9.500 US Dollar, das entspricht ungefähr 8.500 Euro. Für den Umbau des Busses haben Mogli und Felix Starck 20.000 bis 25.000 US Dollar eingeplant. Das ist viel Geld. Da sie aber in Deutschland sonst auch hätten Miete zahlen müssen und so ihr  Zuhause immer dabei haben, ist es für die beiden das Geld wert. Für den Umbau flogen die beiden im Februar 2016 nach Amerika und werkelten drei Monate an ihrem neuen Zuhause. Aus einem typisch normalen amerikanischen Schulbus entstand dadurch ein liebevoll eingerichtetes Wohnmobil.

Selima Taibi und Felix Starck haben nun ihre Reise, gemeinsam mit ihrem Hund Rudi, begonnen und sind in Alaska. Ihre Erlebnisse halten die beiden mit einer Kamera fest und stellen regelmäßig die neusten Videos auf den YouTube Kanälen Felix Starck (auf deutsch) und Expedition Happiness (auf englisch) online. Ob sie aus ihrer Reise wieder einen Film gestalten, wie bei der ersten Fahrradreise von Felix Starck, ist noch unsicher und das lassen die beiden offen.

Mich hat das Projekt fasziniert und beeindruckt. In einem so jungen Alter trauen sich diese beiden Menschen, ihr gewohntes Umfeld zu verlassen und zu zweit um die Welt zu reisen. Wer sich die beiden genauer anguckt, sieht, mit wie viel Spaß, Entdeckungslust und auch Durchhaltevermögen sie ihre Reise angegangen sind. Wer Expedition Happiness unterstützen möchte, kann dies über die Onlineplattform Patreon tun.

Wir wünschen den beiden noch viel Spaß auf der Reise und jedem, der noch zweifelt, auch den Mut, vielleicht Mal etwas zu riskieren.

Julia Willhöft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.