Unsere Frau der Woche: Veronika Oechtering

Unsere Frau der Woche ist dieses Mal die „Bremer Frau des Jahres 2017“. Veronika Oechtering wurde heute Nachmittag, aufgrund ihres herausragenden Engagements für Frauen in Informatik und Ingenieurswissenschaften, bei einem Festakt im Bremer Rathaus ausgezeichnet.

Logo mit hellblauem Frauenzeichen

(c) ZGF

Die Frau des Jahres

Seit 1999 vergibt der Bremer Frauenausschuss alljährlich am internationalen Frauentag die Auszeichnung „Bremer Frau des Jahres“. Der Bremer Frauentag findet dieses Jahr unter dem Motto „Leben 4.0. – schneller, höher, weiter?“ statt. Verschiedenste Veranstaltungen thematisieren den Wandel, den Frauen im Alltags- und Arbeitsleben durch Technisierung, Digitalisierung und Beschleunigung erleben. Mit Veronika Oechtering wurde heute eine Bremer Frau gekürt, die genau diese Bereiche in ihrer Arbeit verknüpft und sich zugleich maßgeblich seit Jahrzehnten für die Öffnung der Männerdomäne MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) für Frauen einsetzt.

Herzlichen Glückwunsch: Veronika Oechtering

Frau mit Blumenstrauss

(c) Heidemarie Gniesmer

Veronika Oechtering, wissenschaftliche Leiterin des Kompetenzzentrums Frauen in Naturwissenschaften und Technik der Universität Bremen, wurde dieses Jahr vom Bremer Frauenausschuss zur Bremer Frau des Jahres gewählt. Die studierte Informatikerin arbeitete bereits an verschiedenen Universitäten zu beispielsweise anorganischer Chemie, Informatik und Mathematik. Seit bereits 2003 leitet sie das Komptenzzentrum Naturwissenschaft und Technik an der Universität Bremen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte und Entwicklung der Informatik sowie Frauen- und Gender-Fragen, insbesondere in Bezug auf Naturwissenschaften und Technik.

1997 gründete sie mit Ingrid Rügge und Dr. Karin Vosseberg unter Leitung von Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski die Informatica Feminale, das internationale Sommerstudium für Frauen in der Informatik in Bremen. Ein Jahr nach der Gründung starteten an der Universität Bremen die jährlichen zweiwöchigen Sommerstudiumblöcke. Fachfrauen, Studentinnen und Schülerinnen aus dem In- und Ausland können sich während des Sommerstudiums durch experimentelle Lehrformen weiterbilden und austauschen. Die Informatica Feminale feiert dieses Jahr schon ihren zwanzigsten Geburtstag.

Im Jahr 2005 entstand in Bremen nach diesem Vorbild außerdem die Ingeneurinnen-Sommeruni Diese bietet eine Plattform für den fachlichen Austausch von Frauen in den Ingenieurswissenschaften aus Deutschland und dem Ausland.

Herausragendes Engagement für Frauen in Informatik und Ingenieurswissenschaften

Portrait von Veronika Oechtinger

(c) frauenseiten.bremen

Veronika Oechtering trägt durch ihre Forschung zum Thema Frauen in Informatik und Naturwissenschaften, durch ihre Arbeit als Leiterin des Kompetenzzentrums Frauen in Naturwissenschaften und Technik sowie durch ihr hartnäckiges Engagement in der Informatica Feminale seit Jahren dazu bei, dass sich die männlich geprägte und beherrschte Domäne MINT mehr und mehr für Frauen öffnet.

Der geschäftsführende Vorstand des Bremer Frauenausschusses begründet uns, wieso die Wahl auf Veronika Oechtering fiel:

„Wir bewerten ihr Ziel, die Teilhabe von Frauen in ihren naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen zu verbessern, sehr positiv. Weil gerade die MINT-Bereiche erwiesenermaßen immer noch männlich dominiert, zukunftssicher und besser bezahlt werden, bedarf es hier besonderer Anstrengungen, den Frauenanteil nachhaltig zu steigern“,

so Annegret Ahlers, Vorsitzende des Bremer Frauenausschusses. Gerade die neuartige und kreative Idee der Sommeruniversität für Frauen in der Informatik ist es, die Veronika Oechterings Arbeit so wichtig macht.

„Mit der Informatica Feminale – der Sommeruniversität für Frauen in der Informatik sowie der Ingenieurinnen-Sommeruni gelingt es Frau Oechtering seit Jahren, den universitären und nach wie vor männlich dominierten Bereich zu öffnen und für Frauen und Mädchen interessant zu machen. Sie hat erfolgreiche Formate entwickelt und gibt jungen Frauen und Fachkolleginnen nachhaltige Impulse, ihre Potenziale auszuschöpfen. Ihren Pioniergeist und ihr herausragendes Engagement für die Teilhabe von Frauen in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen wollen wir mit der Wahl zur Bremerin des Jahres 2017 besonders würdigen.“

So viel Engagement und Eigeninitiative möchten auch wir würdigen. Daher beglückwünschen wir herzlich unsere Frau der Woche sowie „Bremer Frau des Jahres 2017“, Veronika Oechtering!

Britta Grossert

  1 comment for “Unsere Frau der Woche: Veronika Oechtering

  1. 11. März 2017 at 15:06

    Liebe Veronika,
    ich gratuliere Dir von Herzen. Hochverdient!
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.