„Let the Music Play“ – DJanes in Deutschland #3

Interview mit der DJane D_nise L‘ aus Hamburg

Wie heißt du?
Da mich die Szene (Tanz & Café) schon viele Jahre kennt unter meinem Vornamen Denise, hab ich mich weiterhin für Ihn entschieden und nur in der Schreibweise etwas abgeändert in – DJane D_nise L‘.

Frauenportrait

DJane D_enise L‘
© Marion Stephan

Wie alt bist du?
Ich bin zarte 40 Jahre jung.

Bist du mit Musik aufgewachsen?
Ja, Musik war schon immer ein Bestandteil meines Lebens. Und ist es bis heute geblieben – selten, dass es Momente gibt, in denen ich keine Musik höre – und seit Neuestem auch selber versuche zu spielen.s

Wie bist du zur Musik gekommen?
Alles fing mit meiner Mama an, die als ungarisches Vollblut gern tanzte und Musik hörte. Von klein auf war gute und laute Musik mein Begleiter und Alles-wird-gut-Macher.
Und das ist bis heute so geblieben. Geht es mir nicht so gut, dann leg ich Salsa-Musik ein, dreh die Anlage auf und es dauert nur wenige Sekunden, dann hat mich die Musik mit ihrem eigenen Rhythmus des Lebens gepackt und ich weiß: alles wird gut.

Hast du Vorbilder?
Meine Vorbilder sind tatsächlich meine beiden Chefinnen Karin und Linda aus dem Frauensalon endlich (Hamburg) – die seit mehr als 25 Jahren aktiv in der Frauenszene sind und diese sehr geprägt haben. Und das mit einer Freude an der Sache, die anscheinend nie versiegt. Davor ziehe ich einfach meinen Hut. Auch haben Sie mich immer wieder unterstützt in meinem Vorhaben als DJane sowie mein Herzens-Projekt – mein „Tanz-Radio“ mit Tanz-Musik nonstop (www.tanz-radio.de) .
Seit dem traurigen Verlust von einer meiner Chefin kürzlich, habe ich mir nun einen weiteren Traum erfüllt und zusammen mit meiner DJane-Kollegin Frau Bass die „Hamburger Frauenballnacht“ ins Leben gerufen. Dies ist der Frauenball 2.0 – da er nun leider nicht mehr von meinen Chefinnen organisiert wird und Hamburg ohne einen Frauenball einfach für mich unvorstellbar ist. Und für nächstes Jahr am 30.04.15 planen wir einen QueerBall – für Lesben, Schwule, Bi, Trans & Friends. Darauf freu ich mich sehr.

Wie lange legst du schon auf?
Vor 15 Jahren gab es eine Partyreihe im Frauencafé endlich und ich wurde gefragt, ob ich dort auch mal auflegen möchte. Ich sagte zu und habe sofort gemerkt, dass mir das wahnsinnig viel Spaß macht! Das Feuer in mir hat damals angefangen zu brennen und wenn ich heute zurückblicke, dann hat sich im Nachhinein das Puzzle auch genauso gefügt, wie ich es mir erhofft habe.

Wie lange dauerte es, bis du einen Namen hattest?
Hm, in der Frauenszene rund ums Café endlich ging es ganz fix. Da hatte ich Heimvorteil. Bis ich auf anderen Veranstaltungen angefragt wurde, vergingen aber einige Jahre. Doch die brauch frau auch zum Üben.

Welche Musikrichtungen legst du auf?
Vor ca. 10 Jahren entdeckte ich meine Leidenschaft für Standard & Lateintanz und verliebte mich in diese Musik. Mein Musik-Repertoire wuchs mit meiner Leidenschaft und als ich das erste Mal auf einer Tanz-Veranstaltung aufgelegt habe, entschloss ich mich meine Schwerpunkt als DJane auf Standard & Lateintanz, Salsa und Argentino zu legen. Diese Art der Veranstaltungen sind für mich einfach etwas ganz Besonderes und es ist für mich das größte, auf einem Ball aufzulegen. Und vor 2 Monaten habe ich auf meinem eigenen Ball aufgelegt – das war schon WOW!!
Mittlerweile organisiere ich auch mit Frau Bass eine FrauenFreitagBar In Hamburg, bei der ich gern 70er/80er/Funk/Charts & Latino auflege –am liebsten querbeet! Denn nichts geht über einen guten Musik-Cocktail!

Erfüllst du gerne Musikwünsche?
Ja klar – ich bin doch auch Dienstleisterin! Aber – die Frauen müssen mir schon überlassen, wann das Stück gespielt wird – denn nicht immer harmonieren die Wünsche mit dem Set – oder mit der allgemeinen Stimmung.

Wie viele DJanes kennst du noch?
In Facebook hab ich eine DJane-N@twork Gruppe gebildet, in der sich bis jetzt ca. sieben DJanes tummeln, die ich kenne. Untereinander vermitteln wir Jobs, teilen unsere Mixe oder informieren uns zu Themen wie GEMA etc.

Wie siehst Du überhaupt die „DJane-Szene“?
Ich seh sie locker. Wir alle lieben Musik und haben alle ein Talent für bestimmte Musikrichtungen. Ich gönne jeder ihren Erfolg und freue mich, wenn auf Partys gute Musik zum Tanzen läuft.

Wo und wie legst du am liebsten auf?
Auf Tanzveranstaltungen (Standard & Latein) aller Art – am liebsten auf Bällen (Hamburger und Nürnberger Frauenball). Aber mittlerweile mag ich auch gern auf unserer „LES Beats“-Party auflegen und einfach nur mal abgehen.

Zudem bin ich Resident-DJane auf den Party/Tanz-Veranstaltungen des endlich-Salons (CSD-Party Seeterrassen und Frauen-Alster-Party). Zudem hörte frau mich auf dem HafenGayburtstag, „Winter-Pride“, Business-Grand Dame-Gala-Ball (Bremen). Was mir auch sehr ans Herz gewachsen ist, sind die diversen Messen (Schmuck/Hut/Taschen-Messe) im Hühnerposten, bei denen ich Swing/Lounge auflege. Meine weiteste Reise ging nach Zürich (Schweiz)  für eine Veranstaltung der Wyber-net-Frauen.

Worüber wirst du gebucht?
Meist durch Mund-zu-Mund-Propaganda oder wenn die Frauen mich und die Auswahl meiner Musik live auf einer Party, Messe oder einem Ball erleben. Das überzeugt viele. Und alle die mich nicht kennen, finden mich über meine Webseite www.deniselau.de.

Kannst Du vom Auflegen leben?
Nein, ich lebe nicht vom Musik auflegen. Das ist auch zum Glück nicht meine Motivation dafür.
Ich arbeite hauptberuflich im Frauenhotel Hanseatin und habe mich als Djane und Veranstalterin nebenbei selbstständig gemacht. Das heißt, ich lege nur auf den Veranstaltungen auf, auf die ich auch wirklich Lust habe. Natürlich möchte ich meine Arbeit auch angemessen honoriert haben. Doch ich lege nicht um jeden Preis auf. Ich möchte einfach nach wie vor Spaß am Auflegen haben – und ich denke, hauptberuflich ist dies schon eine echte Herausforderung. Doch gern würde ich irgendwann von der Musik leben können. Das ist mein Traum.
Darum veranstalte ich nun eigene Bälle und organisiere Partys mit. Und ich probiere mich daran, selber Musik zu komponieren. Doch dazu muss ich noch viel üben und lernen, doch ich bin sehr positiv und verwirkliche so ziemlich all meine Träume.

Barbara Lindemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.