Presse-Pott am 09.11.2020

Mehr Hilfe für Frauenprojekte und Wandel in Führungspositionen: Es ist viel passiert in der frauenpolitischen Welt. So steht inzwischen fest, dass erstmals in der Geschichte der USA eine Woman of Color Vize-Präsidentin sein wird. Hier erfahren Gründer*innen und solche, die es werden wollen, wie sie an spannende Informationen zu dem Thema rankommen und warum die Verschiebung des Abtreibungsverbotes sowohl positiv als auch negativ ist.

Tweet der Woche

Jäger oder doch auch Jägerinnen?

Bisher ging die Forschung davon aus, dass es geschlechtspezifische Arbeitsteilung schon seit Tausenden von Jahren gibt. Dass in der Frühzeit nur die Männer auf die Jagd gingen. Stichwort: Jäger und Sammler (wobei es natürlich „Sammlerinnen“ heißen müsste, weil den Frauen diese Rolle zugeschrieben wurde). Nun deuten archäologische Funde darauf hin, dass es durchaus auch in der Steinzeit Jägerinnen gab.

„Hilfesystem 2.0“ – 3 Millionen Euro für Frauenhäuser und -beratungsstellen

In der Sondersituation der Corona-Pandemie ist es besonders wichtig, dass gewaltbetroffene Frauen mit ihren Kindern schnell, unbürokratisch und zuverlässig Schutz und Beratung bekommen. Frauen, die zu Hause Gewalt erfahren, brauchen Rettungsanker wie das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen oder einen sicheren Zufluchtsort. … Entstanden ist das Projekt „Nachhaltiges technisches Empowerment von Fachberatungsstellen und Frauenhäusern in der Corona-Pandemie – Hilfesystem 2.0“, das von der Frauenhauskoordinierung e.V. (FHK) umgesetzt wird.

#Frauenstimmen – Filmprojekt für eine zukunftsfähige Kirche

Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V.  lädt unter #FrauenStimmen sowohl Frauen als auch Männer dazu ein, in einer kurzen Videobotschaft ihre Erwartungen an eine glaubwürdige Kirche mitzuteilen. Mit der Aktion soll die Chance für Bewegung und Erneuerung der katholischen Kirche auf dem Synodalen Weg gestaltet werden. Es gehe um die „Verheutigung“ der Kirche und dabei spielen die Stimmen der Glaubenden eine bedeutungsvolle Rolle. Bis zum 15.01.21 können die Statements hier eingereicht werden. Alle Beiträge werden schließlich in einem Film zusammengeführt und öffentlichkeitswirksam sichtbar gemacht.

Die Verschärfung des Abtreibungsverbots in Polen wird verschoben

Polens Regierung verschiebt das Inkrafttreten des verschärften Abtreibungsverbots, so berichten The Guardian und CBS News. Die Verschärfung sollte ursprünglich am 02. November in Kraft treten. Die Änderung geschieht als Reaktion auf die Proteste von Teilen der polnischen Bevölkerung, vor allem von Frauen. Auch, wenn die Verschiebung zuerst positiv klingt, ist sie auch nur das: Eine Verschiebung. Dadurch ist es immer noch möglich, dass das Urteil in Kraft tritt. Somit ist es möglich, dass die Verschiebung nur eine strategische Entscheidung ist. Je länger das Urteil aufgeschoben wird, desto mehr nimmt auch der Medienfokus ab. Wie sich der Konflikt weiterhin entwickelt ist abzuwarten.

Sarah McBride ist die erste Transfrau, die State Senatorin der USA wird

Die Demokratin Sarah McBride ist die erste Transperson, welche die Position als State Senatorin bekleidet. In der vergangenen Woche wurde sie zur State Senator of Delaware gewählt. Damit ist sie momentan die am höchsten in der US Regierung stehende Transfrau. Wir gratulieren Senatorin McBride und hoffen auf noch mehr Diversität in der Regierung der USA.

Bremen News

Alles übers Gründen erfahren – Gründungswoche Bremen/Bremerhaven vom 16. bis 22. November

In Zeiten von Corona ein eigenes Unternehmen gründen?! – gewagt aber ungebrochen ist das Interesse an Unternehmensgründungen in Bremen und Bremerhaven. Um die Kräfte zu bündeln, laufen die Informationen bei der Starthaus-Initiative im November bei über 30 Veranstaltungen zusammen. „Die Gründungswoche ist eine hervorragende Möglichkeit, die lebendige Gründungsszene im Land Bremen kennenzulernen“, sagt Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Freien Hansestadt Bremen, denn innovative Ideen und Gründermut leben v.a. von der Interaktion und dem Austausch. Businessplan, Steuern oder Marketing – neben grundlegenden Themen werden außerdem Schwerpunkte bei Gründungen von Frauen und Nachhaltigkeit gesetzt. Zusammengefasst findet hierzu beispielsweise am 24. November die Veranstaltung „Erfolg mit Nachhaltigkeit – Frauen gründen ökologisch“ statt. Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr hier.

Mehr Frauen in der Politik – Mehr Frauen in die Politik!

„Frauen gehören in alle Posten, in denen Entscheidungen getroffen werden.“ – Ruth Bader Ginsburg

Und ob sie das tun! Doch warum sind sie dort noch nicht? Der aktuelle Bundestag besteht tatsächlich nur aus 31,2 Prozent Frauen (davor 37,3 Prozent) – und das bei über 50 Prozent weiblicher Bevölkerung. Im Online-Meet up der Digital Media Women am 11.11.2020 erfahrt Ihr bei Referentin Carolin Lanzke, was dagegen zu tun ist. Anmeldung via Eventbrite-Link .

Lesebühne „Out Loud“ mit Bremer Frauenkulturförderpreis ausgezeichnet

Der Preisträgerin Katharina Mild, Veranstalterin des Bremer Literaturformats, wurde die mit 2000 Euro dotierte Ehrung im Rahmen einer Videokonferenz von Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz und Libuse Cerna vom Bremer Rat für Integration zugesprochen. „Die zweite Verleihung des Frauenkulturförderpreises würdigt ein crossmedial und partizipativ konzipiertes Projekt, das sich als Forum für Autorinnen mit unbequemen, teils tabuisierten Themen versteht“, erläutert Kultur-Staatsrätin Emigholz.

Anlaufstelle für Opferschutz in Bremen – Beauftragter Uwe Hellpapp nimmt seine Arbeit auf

Das unlängst in der Bremischen Bürgerschaft verabschiedete Gesetz zu einer Anlaufstelle für Opferschutz findet seit dem 2. November Umsetzung durch den zuständigen Juristen Uwe Hellpapp. Als zentraler Ansprechpartner berät er Betroffene von psychischer und körperlicher Gewalt und auch von Terroranschlägen. Hellpapp vermittelt individuell passende Hilfsangebote und ist als Fürsprecher für die Belange von Opfern und deren Angehörigen darüber hinaus offen für Fragen und Sorgen. Erreichbar ist der Bremer Opferschutzbeauftragte, der dem Justizressort angegliedert ist unter 0421/361-2458 und per Mail an opferschutz@justiz.bremen.de

Das Focke-Museum freut sich auf die neue Direktorin

Neue Direktorin ist die 47-jährige Kunsthistorikerin Prof. Dr. Anna Greve. Am 2. November übernahm sie ihre neue Stelle. „Mein Ziel ist es, die Konzeptionen des Museums als Ort des historischen Gedächtnisses mit einer modernen, zeitgemäßen Interpretation eines Bürgerhauses unter einem Dach zusammenzuführen. Im Bürgersinn und auf der Grundlage einer historisch gewachsenen Sammlung zur bremischen Geschichte, soll das Haus ein neuer Kultur- und Diskussionsort für die Menschen in unserem Bundesland werden“, sagte sie in ihrer Vorstellung. Mit ihrem großen Engagement und hoher fachlicher Qualifikation ist eine bessere Zukunft für Focke-Museum zu erwarten.

Ricarda, Sarah H., Run, Sarah B., Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.