Presse-Pott 10/04

Unsere Pressezusammenfassung für die vierte Oktoberwoche

(c) Künstlerinnen-Verband Bremen

Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK im Oktober 2018

ZÜNDSTOFF! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Der Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK möchte gerne das Jubiläumsjahr 2018 100 Jahre Frauenwahlrecht zum Anlass nehmen, um sich mit dem Thema künstlerisch auseinander zu setzten.

Es sollen vier verschiedene Performances im Ostertor stattfinden. Für diese konnten wir die Bremer Künstlerinnen Claudia Christoffel, Emese Kazár, Elianna Renner und Gertrud Schleising gewinnen. Beschreibung: Zündstoff_Performances GEDOK
Termine: Zündstoff_Termine

Die Veranstaltungen im Rahmen von „Wählen, wagen, winnen – 100 Jahre Frauenwahlrecht“ 

_________________________

Bundesfamilienministerium 19.10.2018

Dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat heute ein Konzept vorgelegt, das die Strukturen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt und Ausbeutung stärkt und die Bedingungen für schnelle und umfassende Hilfen für betroffene Menschen verbessert. Kern des Konzeptes ist die dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines „Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs“.

Ministerin Giffey: „Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist grausam. Es ist unsere Aufgabe, junge Menschen zu schützen und denen, die Opfer geworden sind, schnelle Hilfe und verlässliche Unterstützung zukommen zu lassen. Opfer von sexualisierter Gewalt brauchen starke Strukturen, die sich auf allen Ebenen für sie einsetzen und für ihre Rechte einstehen. Das ist eine dauerhafte Aufgabe. Darum wird das Amt eines oder einer „Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs bei der Bundesregierung“ dauerhaft eingerichtet…. Mehr

____________________________

(c) Maike Przybill, Johanna Wolf

Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter im Oktober 2018

Kampagne gegen Frauenarmut

Donnerstag, 12. November 2015 um 10:00 Uhr – Bundesweit gegen Frauenarmut

Mit einer bundesweiten Kampagne wollen wir auf die erschreckend hohe Zahl von Armut bei Frauen hinweisen. Betroffen sind Frauen aller Generationen, besonders häufig trifft es Alleinerziehende und Rentnerinnen. Beim Taschengeld fängt es schon an – bei der Rente hört es auf! Typische Frauenberufe, wie Erzieherin, Friseurin, Altenpflegerin, Arzthelferin, etc., sind im Vergleich schlecht bezahlt. Und trotzdem sind sie bei jungen Frauen immer noch sehr beliebt. Der Grundstein für eine geringe Rente ist damit schon gelegt. Aber auch beim Gehalt gibt es große Unterschiede: statistisch gesehen sind es 22 Prozent, die Frauen im Durchschnitt weniger verdienen als Männer. …Mit der Kampagne, die gemeinsam mit Studierenden der Design-Akademie Berlin umgesetzt wird, wollen wir auf das Problem Frauenarmut hinweisen.

Hintergrundinformationen, Material und interessante Clips finden Sie hier.

_________________________

Leipziger Volkszeitung 15.10.2018

Berliner Rapperin Sookee erhält Leipziger Louise-Otto-Peters-Preis

Louise Otto-Peters 1849 © Louise-Otto-Peters-Gesellschaft

Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung ist zur Würdigung besonderer Leistungen zur Förderung der Gleichstellung von

Sookee erhält Leipziger Louise-Otto-Peters-Preis / Foto LVZ

Frauen und Männern bestimmt. Der Preis ist nach Louise-Otto Peters benannt, aufgrund ihrer Lebensleistung.

Die Berliner Rapperin Sookee (34) hat den diesjährigen Louise-Otto-Peters-Preis der Stadt Leipzig erhalten. OBM Burkhard Jung (SPD) überreichte die Auszeichnung am Montag im Neuen Rathaus. Einen Teil des Geldes will die 34-Jährige einem Opferhilfefonds für Betroffene von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt zur Verfügung stellen. … Mehr

_________________________________
Starthaus Bremen/Bremerhaven, 17.10.2018

Start der Gründungswoche Bremen & Bremerhaven – Vom 5. bis 22. November alles übers Gründen erfahren

Das Starthaus lädt gemeinsam mit den Akteuren des Bremer Gründungsökosystems zu mehr als 30 Veranstaltungen und Events ein. Die Gründungswoche lehnt sich dabei an die Gründerwoche Deutschland an, die vom 12. bis 18. November bundesweit stattfindet.

„Ein Jahr nach dem Startschuss für das Starthaus können wir auf ein lebendiges und aktives Netzwerk zurückblicken. Mit der Gründungswoche zeigen wir jetzt unser ganzes Repertoire und wollen das Gründungsökosystem erlebbar machen“, so Ralf Stapp, Geschäftsführer der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven, der Initiatorin des Starthauses. Ziel der Woche ist es, junge Gründerinnen und Gründer zu vernetzen, Initiativen vorzustellen, Gründungswillige zu begeistern und in ihrem unternehmerischen Denken und Handeln zu bestärken.

2018 steht die Gründungswoche unter dem Motto „Social Entrepreneurship“ – dem Gründen im Umfeld des sozialen Unternehmertums. „Profit und Gemeinwohl schließen sich nicht aus – zahlreiche Bremer Start-ups beweisen das“ … Mehr
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung für die Events: www.gruendungswoche-bremen.de

__________________________________
TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V 18.10.2018

TERRE DES FEMMES erhält das Wirkt-Siegel des gemeinnützigen Analysehauses PHINEO für das Projekt „CONNECT“ zur Unterstützung geflüchteter Frauen

Das Projekt CONNECT von TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. erhält das Wirkt-Siegel des gemeinnützigen Analysehauses PHINEO. Zusammen mit sechs weiteren Initiativen aus der Zivilgesellschaft wurde das Projekt für seinen besonders wirkungsvollen Ansatz zur Unterstützung geflüchteter Frauen in Deutschland ausgezeichnet.
CONNECT unterstützt seit Juni 2016 geflüchtete Frauen bei ihrem Ankommen in Deutschland und begleitet sie auf ihrem Integrationsweg. Die ehrenamtlichen Patinnen – häufig selbst mit Migrationserfahrung – stehen ihnen zur Seite bei Behördengängen, der Wohnungssuche, aber auch bei dem Aufbau eines sozialen Netzwerkes in Deutschland. So werden geflüchtete Frauen Stück für Stück auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes und freies Leben begleitet. Laut PHINEO-Urteil, trägt dadurch CONNECT in besonderem Maße zum Empowerment geflüchteter Frauen in Deutschland bei:
„Da Frauen auf der Flucht und auch in Flüchtlingsunterkünften diversen Gewalterfahrungen ausgesetzt sind und durch patriarchalische Strukturen eingeschränkt sind, müssen wir auf sie spezifisch zugeschnittene Integrationsprogramme entwickeln und umsetzen“, beschreibt Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle die Arbeit von TERRE DES FEMMES. … Mehr
FEMpowerment – Geflüchtete Frauen in Deutschland stärken: https://www.phineo.org/publikationen
CONNECT https://www.connect-women.de/

_________________________________

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.