Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen: Bremer Landesaktionsplan startet

Auftakt am Montag, den 23. November

Am Montag beginnt in Bremen die Arbeit am Landesaktionsplan zur Bekämpfung und Verhütung von Gewalt gegen Frauen und Kinder. In einer Videokonferenz werden am Montagvormittag rund 140 Fachleute von Beratungseinrichtungen, Frauenhäusern, Polizei und anderen Behörden zusammenkommen und das weitere Vorgehen festlegen. Als Expertin ist die renommierte Münchener Soziologin Dr. Monika Schröttle eingeladen, die am Institut für empirische Soziologie den Schwerpunkt Gender, Gewalt und Menschenrechte mit einer Forschungs- und Beobachtungsstelle zur Umsetzung der Istanbul Konvention leitet.Veranstalterinnen sind die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) und die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz. Senatorin Claudia Bernhard und Landesfrauenbeauftragte Bettina Wilhelm werden Grußworte sprechen.

Bürgerschaft will die Istanbul Konvention umsetzen

Die Bremische Bürgerschaft hatte im vergangenen Jahr den Landesaktionsplan als Gesamtstrategie „Gewalt gegen Frauen und Kinder“ beschlossen, nachdem Deutschland im Oktober 2017 die Istanbul Konvention, das Übereinkommen des Europarats zur Bekämpfung und Verhütung von Gewalt gegen Frauen und Häuslicher Gewalt ratifiziert hatte. Das Übereinkommen verpflichtet Bund, Länder und Kommunen zu weitreichenden Maßnahmen und einem abgestimmten Vorgehen. Nach umfangreichen Vorarbeiten kann in Bremen nun mit der konkreten Arbeit begonnen werden.

Gewalt nimmt viele Formen an

Nach der Auftaktveranstaltung am 23.11. ist geplant, dass Arbeitsgruppen zu den Themen Häusliche Gewalt, Stalking, Sexuelle Gewalt und sexuelle Belästigung, Digitale Gewalt, Zwangsheirat und Kinderehen, Zwangsprostitution sowie Weibliche Genitalverstümmelung den Ist-Zustand, die Ziele und Maßnahmen des Bremer Aktionsplans identifizieren. In einem Jahr soll der Landesaktionsplan einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Landesaktionsplan wird erstellt unter der Regie der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz sowie der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF).

Wenn Sie der Videokonferenz am Montag, 23.11.2020, von 10.00 bis 12.30 Uhr folgen möchten, melden Sie sich bitte unter diesem Link an:
www.edudip.com/de/webinar/landesaktionsplan-zur-umsetzung-der-istanbul-konvention-frauen-und-kinder-vor-gewalt-schutzen-auftaktveranstaltung-23112020/542426

ZGF, 18.11.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.